Das überwiegendermaßen auf Archivforschungen basierende Projekt befasst sich mit der Geschichte der Prähistorischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) während der NS-Zeit, als Oswald Menghin deren Obmannschaft innehatte und es als Aufgabe der Urgeschichtsforschung ansah, »wesentliche Beiträge zum nationalsozialistischen Weltbilde« zu liefern. Ziel der Arbeit ist es daher, die Struktur und Tätigkeit der Prähistorischen Kommission auf Veränderungen durch ideologische Einflussnahme, die Instrumentalisierung ihrer Forschungen für nationalsozialistische Zwecke, aber auch eventuelle nachhaltige Auswirkungen und Konsequenzen für die moderne prähistorische Archäologie zu untersuchen.

Projektleitung

Brigitta Mader