Die Forschungsgruppe »Archäologie der Levante« untersucht die Entwicklung der Gesellschaften der Levante von der Sesshaftwerdung in der Jungsteinzeit, der Entstehung erster urbaner Zentren und der ›ersten Globalisierung‹ des Handels und der politischen Kontakte in der Bronzezeit bis zur Entstehung der israelitischen Königreiche in der Eisenzeit und deren Aufgehen in den größeren Imperien (ca. 10.000–586 v. Chr.). Einen Schwerpunkt der Forschungen stellen die österreichischen Ausgrabungen am Tel Lachisch (Israel) dar.

 


Tracing Transformations in the Southern Levant
Ein el-Jarba Excavation Project
Wien im Heiligen Land
Die Beziehungen Ägyptens mit dem Vorderen Orient im 4. und 3. Jahrtausend v. Chr.