Hauptziel des CarVin-Projektes war die Erfassung und archäologisch-geologische Untersuchung und Auswertung der aus lokalen und regionalen Gesteinen gefertigten römischen Denkmäler aus den Siedlungsgebieten von Carnuntum und Vindobona sowie dem Wiener Becken und dem Leithagebiet. Durch die Herkunftsbestimmung des in der Antike verwendeten Steinmaterials wurden neue Einblicke in die Gewinnung und Verarbeitung von Stein sowie in die Siedlungs-, Transport-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte des Untersuchungsgebietes gewonnen.

Geplant ist die Publikation der Ergebnisse in drei Bänden mit den Schwerpunkten Kult- und Weihedenkmäler des Untersuchungsgebietes = CSIR Carnuntum/Wien Suppl. 2 (Hauptverantwortliche: G. Kremer), Siedlungsraum Wiener Becken (Hauptverantwortliche: M. Kronberger/M. Mosser) und Geologische Grundlagen (Hauptverantwortliche: A. Rohatsch/B. Moshammer).

Projektleitung

Gabrielle Kremer

Laufzeit

03/2014–06/2018

Finanzierung

FWF [Projekt P26368-G21]