Bernhard Woytek erstellt ein neues Standardzitierwerk für die römische Reichsprägung der Kaiser Nerva (96–98 n. Chr.) und Traianus (98–117 n. Chr.) im Rahmen der Zweitauflage der Reihe »The Roman Imperial Coinage« (RIC).

Das Projekt

In der römischen Numismatik dient für die kaiserzeitliche Reichsprägung die traditionsreiche zehnbändige Reihe »The Roman Imperial Coinage« als allgemein anerkannte internationale Verständigungsgrundlage. Sie wurde von Harold Mattingly (1884–1964) und Edward A. Sydenham (1873–1948) begründet und erscheint seit 1923 im Verlag Spink (London). Im Jahr 1994 wurde die Reihe mit Band 10 zur Prägung des 5. Jahrhunderts n. Chr. komplettiert; die Entwicklung der Forschung macht aber eine Überarbeitung älterer Bände notwendig.

Die zweite Auflage

Bisher sind die folgenden Bände in gänzlich überarbeiteter Neuauflage erschienen:

● C. H. V. Sutherland, The Roman Imperial Coinage. Volume I. Revised edition. From 31 BC to AD 69 (London 1984).

● I. A. Carradice – T. V. Buttrey, The Roman Imperial Coinage. Volume II, part 1. Second fully revised edition. From AD 69 – 96. Vespasian to Domitian (London 2007).

● R. A. Abdy – P. F. Mittag, The Roman Imperial Coinage. Volume II, part 3: Hadrian. From AD 117 to AD 138. Second, fully revised edition (London 2019).

 

Teilbände II 1 und II 3 ersetzen RIC Band II der Erstauflage, der vor bald einhundert Jahren erschien (H. Mattingly – E. A. Sydenham, The Roman Imperial Coinage. Vol. 2: Vespasian to Hadrian [London 1926]), nur für die Periode der Flavierkaiser und für Hadrian. Die römische Reichsprägung der ersten beiden Herrschaften der Epoche des sog. Adoptivkaisertums wird separat neu bearbeitet: Bernhard Woytek ist für die Behandlung der Reichsprägung des Nerva und des Traianus verantwortlich.

 

Projektleitung

Bernhard Woytek

Finanzierung

ÖAI