such a database would be of exceptional value: as an instrument for
long-term research on families attached to the court

(Jeroen Duindam)

Die Wiener Hofgesellschaft in einer virtuellen Forschungsumgebung zu erfassen ist Ziel des Pilotprojektes "The Viennese Court. A prosopographical portal (VieCPro)". Gemeinsam mit dem FWF-Projekt Der Wiener Hof um 1800: Eliten, Herrschaft und Repräsentation unter Leitung von Katrin Keller (2020–2023) bündelt das vom Innovationsfonds der ÖAW geförderte Projektteam seine Ressourcen. Unsere Vision ist ein Referenzportal zum Wiener Hof, das die prosopographischen Daten der Hofstaaten des Kaisers und seiner Familienmitglieder umfasst und auf langer Sicht eine sukzessive Gesamtrekonstruktion des gesamten Hofes auf allen sozialen, familiären und beruflichen Ebenen ermöglicht.

Im Fokus dieser Pilotphase steht die Wiener Hofgesellschaft zwischen 1657 und etwa 1835. Basis der projektierten Datenbank stellen die prosopographischen Datensamm-lungen zweier abgeschlossener FWF-Projekte dar: das FWF-Projekt Die Wiener Hofgesellschaft unter Kaiser Leopold I. (1657–1705) unter Leitung von Leopold Auer und Mitarbeit von Johann Werfing, Ulrike Denk und Sigrid Freisleben (2001–2005) und das FWF-Projekt Personal und Organisation des Wiener Hofes 1711–1806 unter Leitung von Martin Scheutz und Mitarbeit von Irene Kubiska-Scharl und Michael Pölzl (2011–2016). Ein Testsample der digitalisierten Trauungsmatrikeln der Wiener Dompfarrei St. Stephan und eine Datenaufnahme für den Hofstaat Franz II. (I.) erweitern diese Sammlungen.

In seiner technischen Umsetzung setzt das Team auf die am ACDH-CH der ÖAW entwickelte virtuelle Forschungsumgebung Austrian Prosopographical Information System (APIS). Ziel ist der Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur und bewährter Arbeitsabläufe, die unmittelbare Anschlussprojekte zu VieCPro ebenso befördern wird wie sie es anderen Forschungsprojekten ermöglicht, ihre Daten in die Datenbank zu integrieren.

VieCPro wird zukünftig eine virtuelle Forschungsumgebung zur Verfügung stellen, in der der Nutzer tausende prosopographische Profile von Hofangehörigen recherchieren und mit Hilfe verschiedenster interaktiver Visualisierungen weiterführend analysieren kann.

Kontakt

Dr. Marion Romberg
Dr. Maximilian Kaiser


Projektlaufzeit

September 2020 – September 2022


Finanzierung

Innovationsfonds der ÖAW


Projekthomepage

https://viecpro.oeaw.ac.at/