SCHRIFT- & BUCHWESEN

Copyright links: IMAFO; rechts: Melk, Cod. 551, 25v (Copyright: Stift Melk)

Die Abteilung Schrift- und Buchwesen widmet sich − als einzige Institution dieser Art in Österreich − der wissenschaftlichen Erschließung der rund 25.000 in österreichischen Bibliotheken verwahrten mittelalterlichen Handschriften, der illuminierten Inkunabeln und illuminierten Urkunden. Die Publikation der Forschungsergebnisse erfolgt in der peer-reviewten Buchreihe Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters in sogenannten „Generalkatalogen“, die detaillierte Beschreibungen des Inhalts, der Kodikologie, der Geschichte und des Buchschmucks aller Handschriften eines bestimmten Fonds bieten, oder in  Spezialkatalogen zu den illuminierten oder zu den deutschsprachigen Handschriften in österreichischen Bibliotheken (bei FWF-Druckkostenförderung zeitgleich auch open access als PDF) und im eigenentwickelten Handschriftenportal "manuscripta.at – Mittelalterliche Handschriften in Österreich". Begleitende Monographien vertiefen von Fall zu Fall verschiedene, mit der Handschriftenerschließung in Zusammenhang stehende Fragestellungen.

Die Arbeiten der Abteilung verstehen sich als Grundlagen- und Langzeitforschung, die das in mittelalterlichen Handschriften überlieferte, zum Teil bis heute unbekannte Quellenmaterial den historisch ausgerichteten Fachdisziplinen, etwa den Literaturwissenschaften, der Theologie und Philosophie, Rechtswissenschaft und Geschichtswissenschaft aufbereitet und vermittelt.

NEUERE HANDSCHRIFTENKATALOGE


SOEBEN ERSCHIENEN:
Katharina Hranitzky, Michaela Schuller-Juckes, Susanne Rischpler: Die illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz. Die spätgotischen Handschriften, die Inkunabeln und die Frühdrucke (1440–1530). Teilband 1: Österreich, Passau, Italien. Unter Mitarbeit von Anna Reisenbichler. Textband, Tafel- und Registerband (Denkschriften der phil.-hist. Klasse 500; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters V,6,1). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2018. (Buch bestellen / Order print edition)

Verzeichnis der katalogisierten Handschriften

 

Gerold Hayer, Manuel Schwembacher: Die mittelalterlichen Handschriften des Stiftes Nonnberg in Salzburg. Unter Mitarbeit von Friedrich Adomeit und Susanne Lang (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 501; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,7). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2018. (Buch bestellen / Order print edition)

Verzeichnis der katalogisierten Handschriften

 

Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 10: Cod. 951-1198. Bearbeitet von Helmut Gritsch, Patrik Kennel, Walter Neuhauser, Rita Neyer, Alexandra Ohlenschläger, Anna Pinter, Claudia Schretter-Picker. Mit Beiträgen von Petra Ausserlechner, Kurt Girstmair, Josef Oesch, Gabriel Rabo, Ursula Schattner-Rieser, Maria Stieglecker. Katalog- und Registerband. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 489 = Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,10). Wien 2017. (Buch bestellen / Order print edition)

Verzeichnis der katalogisierten Handschriften

Veranstaltungen