Univ.-Doz. Mag. Dr.

Werner Telesko, w. M.

Abteilung und Arbeitsgruppe
Abteilungsleitung Kunstgeschichte
Habsburgische Repräsentation

 

Telefonnummer
(+ 43 1) 51581 – 3592

E-Mail
werner.telesko(at)oeaw.ac.at

Biographie

Studium der Kunstgeschichte in Wien. Zwischen 1988 und 1990 Tätigkeit am Österreichischen Historischen Institut in Rom, ab 1990 im Benediktinerstift Göttweig in den Kunstsammlungen und seit 1993 an der ÖAW, dort von 2013-2017 Direktor des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen (IKM), Habilitation im Jahr 2000. Forschungsschwerpunkte: Barocke Ikonographie, österreichische Kunst des 19. Jahrhunderts.

Detaillierte Biographie

Detaillierte Biographie

Geboren 1965 in Linz an der Donau. Studium der Kunstgeschichte in Wien; 1988 Magisterarbeit über die Ikonographie hochmittelalterlicher Reliquienschreine. 1988–1990 Tätigkeit am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturinstitut in Rom, Mitarbeit an der Publikation „Die mittelalterlichen Grabmäler in Rom und in Latium vom 13 bis zum 15. Jahrhundert", Bd. 2 (publiziert 1994). 1990 –1993 wissenschaftlicher Assistent des Kustos in den Kunstsammlungen des Benediktinerstiftes Göttweig (Niederösterreich), Mitarbeit an den Ausstellungen des Graphischen Kabinetts des Stiftes, Inventarisierung und Dokumentation der stiftlichen Sammlungen. 1993 Promotion an der Universität Wien zum Thema „Göttweiger Buchmalerei des 12. Jahrhunderts. Studien zur Handschriftenproduktion eines Reformklosters“ (publiziert 1995).

Seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Kommission für Kunstgeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Mitarbeit an Konzeption und Durchführung der 24. Europarat-Ausstellung „Der Traum vom Glück. Die Kunst des Historismus in Europa“ (Wien, September 1996 bis Jänner 1997), Redakteur der sechsbändigen Publikationsreihe „Geschichte der bildenden Kunst in Österreich“ (hrsg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) zwischen 1998 und 2003.
Im Jahr 2000 Habilitation für mittlere, neuere und neueste Kunstgeschichte an der Universität Wien, Habilitationsschrift „Napoleon Bonaparte. Der moderne Held und die bildende Kunst 1799–1815“ (publiziert 1998).

2002–2005 APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, zwischen März 2005 und März 2008 Leiter des Forschungsprojekts des Österreichischen Forschungsfonds (FWF) „Die Wiener Hofburg von Kaiser Ferdinand I. (reg. 1835–1848) bis zum Ende der Monarchie: Baugeschichte, Funktion und Ikonologie“, zwischen August 2008 und Juli 2012 Leiter des FWF-Forschungsprojekts „Die Wiener Hofburg im Kontext des europäischen Residenzbaus des 19. Jahrhunderts. Repräsentation und Rezeption eines Palastkomplexes zwischen Hof und Stadt“.

Gastprofessor an der „École pratique des Hautes Études“ (Sorbonne, Paris) im Frühjahr 2009; Gastwissenschaftler am GWZO in Leipzig im Sommer 2013. Gastkurator der Ausstellung „Europa in Wien. Der Wiener Kongress 1814/15“ (Wien, Belvedere, Februar bis Juni 2015), seit Jänner 2015 Leiter des FWF-Forschungsprojekts „Herrscherrepräsentation und Geschichtskultur unter Maria Theresia“. Mitkurator der Jubiläumsausstellung „300 Jahre Maria Theresia. Strategin - Mutter - Reformerin“ (veranstaltet von der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft, März bis November 2017).

Seit 2010 korrespondierendes und seit 2013 wirkliches Mitglied der phil.-hist. Klasse der ÖAW im Inland. Von 2013-2017 Direktor des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen und zugleich Leiter der Abteilung Kunstgeschichte.

Referent für Kunstgeschichte in den Stipendienprogrammen der ÖAW, Mitglied der Kommission für die Vergabe des Bader-Preises der ÖAW, Mitglied der Verlagskommission der ÖAW, Stv.-Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der ÖAW für das Historische Institut beim Österreichischen Kulturforum in Rom, Mitglied der Kommission für die Dr.-Friedrich-Teßmann-Sammlung der ÖAW, Ersatzmitglied der Kommission für die Vergabe der besten Publikation der ÖAW. Lehrveranstaltungen an den Universitäten Wien, Linz (Katholisch-Theologische Hochschule) und Graz.

Forschungsbereiche

  • Kunstwissenschaften
  • Kunstgeschichte
  • Mediengeschichte
  • Österreichische Geschichte

Aktuelle Forschungsprojekte

 

 Publikationen

 Vorträge

Ausgewählte Mitgliedschaften

  • Stv.-Vorsitzender der Kunsthistorischen Gesellschaft am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien
  • Mitglied des Johann Gottfried Herder-Forschungsrates (Marburg/L.)
  • Mitglied des Studienausschusses des Kardinal-Innitzer-Studienfonds (unter dem Protektorat des Erzbischofs von Wien)
  • Mitglied des Kunstbeirats der Erzdiözese Wien
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von ADMINISTORY – Zeitschrift für Verwaltungsgeschichte (Universität Wien)

Preise und Auszeichnungen

  • Kardinal Innitzer-Förderungspreis (2004)
  • Böhlau-Preis der ÖAW (2007)