PROJEKTE RI


Konrad III. 1138 - 1152 (Regesta Imperii IV)

Der Band mit 790 Regesten, bearbeitet von Paul Niederkorn und Karel Hruza, ist 2008 erschienen.


Friedrich I. 1152 (1122) - 1190 (Regesta Imperii IV)

Das Vorhaben wird seit 1975 von Ferdinand Opll bearbeitet. Vier Teilbände mit über 3500 Regesten wurden 1980, 1991, 2001 und 2011 publiziert, womit die chronologische Serie zu Friedrich I. beendet ist. Die Regesten erfassen neben den von den MGH herausgegebenen Diplomen eine große Anzahl weiterer Quellen zu diesem berühmten Herrscher. Mit dem 2018 erschienenen 5. Band, der Einleitung und Nachwort, Nachträge sowie die Bibliographie, das Namenregister und Konkordanztafeln umfasst, konnte, konnte das umfangreiche Regestenwerk erfolgreich abgeschlossen werden.

Projektleitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll


Albrecht I. 1298 - 1308 (Regesta Imperii VI)

Das von Paul Herold (Institut für Österreichische Geschichtsforschung) seit Ende 2012 in Nachfolge von Winfried Stelzer geleitete Vorhaben umfasst die Bearbeitung von ca. 1600 Urkunden sowie historigraphischen Quellen. Ein erster Teilband für die Jahre 1298 bis 1302 ist in Vorbereitung.

 

Projektleitung: Mag. Dr. Paul Herold MAS


Wenzel 1363/76 - 1400/1419 (Regesta Imperii IX)

Das Vorhaben wird von Ivan Hlavácek geleitet und umfasst die Bearbeitung von ca. 6.000 bis 7.000 Urkunden. Die Regesten aus dem „Codex Premyslaeus“ (bearb. v. Ivan Hlavácek) erschienen 2014; ein Band mit Urkunden aus den Archiven und Bibliotheken Baden-Württembergs (bearb. v. Karel Hruza) ist in Vorbereitung.

Mitarbeiter: Prof. Dr. Ivan Hlavácek (Projektleitung / Prag), Dr. Karel Hruza


Sigismund 1410 - 1437 (Regesta Imperii XI)

Seit 2004 werden in FWF-Projekten unter der Leitung von Dr. Karel Hruza Forschungen zur Regierungspraxis Sigismunds unternommen und Regesten im Zuge einer Neubearbeitung der Regesten Wilhelm Altmanns erstellt. Ausgewählte ungarische Regesten des Zsigmondkori Oklevéltár wurden übersetzt, überarbeitet und bei den Regesta Imperii–Online (www.regesta-imperii.de) publiziert. Die Summe der mit nunmehr drei Projekten eingeworbenen Mittel beläuft sich auf 1.276.969 EUR.

Die Bearbeitung der Regesten Sigismunds erfolgt in enger Kooperation mit der seit 2013 bestehenden, aus den Wiener Projekten hervorgegangenen Regesta Imperii-Arbeitsstelle an der Masaryk-Universität Brünn unter der Leitung von Dr. Petr Elbel.

Von 2014 bis 2017 lief in Wien das dritte Projekt „Balancing Power: Sigismund's Politics in Constance 1414-1418“, in dem drei Handlungsfelder Sigismunds während des Konstanzer Konzils (1414-1418) analysiert wurden.

Mitarbeiter/innen: Dr. Karel Hruza (Projektleitung), Dr. Přemysl Bar, Mag. Petra Heincker, Mag. Sandra Weiss MA.


Albrecht II. 1438 - 1439 (Regesta Imperii XII)

Ziel des FWF-Projekts (2011-2016) war die Erarbeitung von Regesten der in böhmischen und mährischen Archiven verwahrten Urkunden Albrechts II. aus seiner Herzogs- und Königszeit, die als Supplement bzw. Nachtrag zu Regesta Imperii XII veröffentlicht werden. Begleitend zur Regestenarbeit erfolgten Forschungen zu Albrecht II., insbesondere zu seiner böhmischen und mährischen Herrschaft.

Projektleitung: Dr. Petr Elbel


Friedrich III. 1440 - 1493 (Regesta Imperii XIII)

Von den geschätzten 40.000 bis 50.000 Urkunden und Briefen der Königs- und Kaiserzeit Friedrichs III. wurden während des nunmehr seit über dreißig Jahren laufenden Gemeinschaftsvorhabens der Akademien in Wien, Mainz und Berlin bereits rund 10.000 Urkunden bearbeitet und in mittlerweile 31 Bänden publiziert (online zugänglich).

An der Wiener Arbeitsstelle werden derzeit die Bestände des Haus-, Hof- und Staatsarchivs in Wien bearbeitet.

Zu Urkunden und Materialien zu Friedrich III. siehe: Urkunden-Datenbank Friedrich III.

Projektleiter: Prof. Dr. Christian Lackner (Wien)

Mitarbeiter/innen: MMag. Dr. Kornelia Holzner-Tobisch MAS, Petra Heinicker M.A., MMag. Dr. Daniel Luger


Maximilian I. 1486/1493 - 1519 (Regesta Imperii XIV)

Aus den für die Regierungszeit Maximilians I. geschätzten 500.000 Dokumenten (Urkunden, Briefe, Akten, Kanzlei- und Kammerbücher, diplomatische Korrespondenzen, zeitgenössische und zeitnahe Historiographie) wird eine Auswahl von ca. 50.000 Stücken in Regestenform publiziert. Im Rahmen des seit 1949 von Hermann Wiesflecker († 2009) und nach ihm von Inge Wiesflecker-Friedhuber und Manfred Hollegger geleiteten Unternehmens wurden inklusive zweier Registerbände bisher neun Bände bzw. Teilbände für die Jahre 1493 bis 1504 mit insgesamt rund 22.000 Regesten veröffentlicht (online zugänglich).

Mitarbeiter/innen: Ass. Prof. i.R. Dr. Inge Wiesflecker-Friedhuber (Projektleitung), Dr. Manfred Hollegger (stv. Projektleitung), Dr. Christa Beer, Dr. Angelika Schuh.

Schriftenverzeichnis von Hermann Wiesflecker