TIB 16 Makedonien, nördlicher Teil 


Markov manastir (© Mihailo Popović)

Der TIB-Band 16 mit dem Titel „Makedonien, nördlicher Teil“ umfaßt die frühbyzantinischen Provinzen Macedonia Secunda und Teile der Provinzen Macedonia Prima, Dardania, Epirus Nova, Praevalitana und Dacia Mediterranea. Er steht in engem Zusammenhang mit TIB 11 „Makedonien, südlicher Teil“. Da sich Makedonien als historischer Raum auf die modernen Staaten Griechenland, (FY)R Macedonia und Bulgarien verteilt, werden im Band „Makedonien, nördlicher Teil“ das gesamte Staatsgebiet der (FY)R Macedonia und zwei Bezirke Bulgariens (Kjustendil und Blagoevgrad) bearbeitet. Somit wird die Lücke zwischen den Bänden TIB 6 „Thrakien“ und TIB 11 „Makedonien, südlicher Teil“ geschlossen. Als Basis der wissenschaftlichen Aufarbeitung dienen, neben regelmässigen Bereisungen, die schriftlichen historischen Quellen (hier vor allem die griechischen, lateinischen, altslavischen und osmanischen), die Denkmäler, der archäologische Befund und die mannigfaltigen Toponyme sowie eine überaus reiche Sekundärliteratur, die im Wesentlichen in den südslavischen Sprachen verfasst ist.

Des Weiteren fließen in diesen Band neue Methoden der historischen Geographie ein, im konkreten verschiedenartige Siedlungstheorien (z. B. modifizierte Central Place Theory) sowie Anwendungen aus dem Bereich der Geoinformatik (Historical Geographic Information Systems / HGIS), die in dem Clusterprojekt „Digitising Patterns of Power (DPP; Principal Investigator M. Popović)“ an der ÖAW erarbeitet werden (vgl. dazu DPP – Case Study: The Historical Region of Macedonia (12th–14th Cent.) – The Transformation of a Medieval Landscape).