Visionen und Werte in der Gestaltung von Suchmaschinen

Suchmaschinen sind nicht frei von gesellschaftlichen Normen, Werten und Ideologien. Welche Visionen und Werte nehmen Einfluss auf die Gestaltung und Regulierung von Suchmaschinen speziell im europäischen Kontext? Das Projekt „Algorithmische Imaginationen“ geht dieser Frage nach.

Bing, Google & Yahoo werden von amerikanischen Technologie-Konzernen betrieben. Große universale Suchmaschinen generieren Profite mittels personalisierter Werbung. In Europa hält Google einen Marktanteil von über 90% und dominiert dadurch den Suchmaschinen-Markt. Ein Grund dafür ist sein innovativer PageRank-Algorithmus, aber auch sein lukratives Geschäftsmodell, das auf „Datenhandel“ basiert. Googles Algorithmus stand zunächst für Innovation und Objektivität. Das anfangs positive Bild wird zunehmend durch Diskussionen über User-Überwachung, Kommerzialisierung von Netzinformation und Filter-Blasen getrübt. Nicht zuletzt seit der NSA-Affäre sind profitorientierte Suchmaschinenbetreiber in Kritik geraten. Diese Entwicklungen zeigen, dass Suchmaschinen nicht frei von gesellschaftlichen Werten, politischen Visionen und Ideologien sind. Und genau diese Ideologien und Werte stehen im Zentrum des Forschungsprojekts.
 

Ziel

Anhand von drei europäischen Suchmaschinen ist es das Ziel herauszufinden, wie sich die Entwicklung von Suchmaschinen im europäischen Kontext gestaltet und welche Rolle gemeinschaftliche Werte und kollektive Visionen darin spielen. Die Auswahl der Fallstudien versucht der Vielfältigkeit der europäischen Suchmaschinenlandschaft gerecht zu werden. Das erste Suchmaschinen-Projekt, Open-Web-Index, versucht eine europäische Alternative zu US-basierten Suchmaschinen anzubieten, indem es einen öffentlichen, unabhängigen Webindex erstellen möchte. Das zweite Projekt, YaCy, hat das Ziel eine dezentrale, nicht-kommerzielle Suchmaschine zu entwickeln, die der Allgemeinheit gehört. Das dritte Projekt, StartPage, ist eine privatsphäre-freundliche Suchmaschine, die den Google Index verwendet, seinen Nutzer*innen aber Anonymität zusichert. Folgende Fragen werden die Untersuchung leiten:    

  • Welche Motive, Wertesysteme, und Visionen leiten die Entwicklung von europäischen Suchmaschinen?
  • Wie werden diese Imaginationen in sozio-technische Designpraktiken übersetzt?
  • Welche Verhandlungen, Kompromisse und Machtdynamiken können dabei beobachtet werden?
  • Welche Rolle spielen Ort und kultureller Kontext in der Entwicklung dieser Suchtechnologien?
     

Ablauf

Diese Fragen werden mittels eines Fallstudien-Designs untersucht, das qualitative Interviews, Workshops mit Entwickler*innen und Beobachtungen vor Ort miteinander verknüpft. Die Ergebnisse dieser Analyse werden mit den Ergebnissen aus zwei weiteren Projekten verglichen. Das erste Projekt hat sich mit kapitalistischen Ideologien in der Entwicklung von Universal-Suchmaschinen beschäftigt. Das zweite Projekt hat gesellschaftspolitische Visionen in der Regulierung dieser auf europäischer Ebene untersucht. Das von Sheila Jasanoff entwickelte Konzept der „sozio-technischen Imaginationen“ wird in dieser vergleichenden Analyse zentral sein und zu einer Typologie von „algorithmischen Imaginationen“ weiterentwickelt werden. Diese sollen zeigen, wie Suchtechnologie und Gesellschaft in speziellen ökonomischen, politischen, und kulturellen Umgebungen gemeinsam entstehen. Der primäre Fokus auf den europäischen Kontext ist eine besondere Stärke des Projekts, da Spannungen zwischen global operierende Suchmaschinen wie Google und europäischen Visionen, Normen und Werten zu wachsen scheinen.

Publikationen

Publikationen

  • Mager, A. (2022). David gegen Goliath? Wie europäische Suchmaschinen digitale Zukünfte neu denken und gestalten. OVE Informationstechnik-NewsletterSchwerpunkt Social Media. Retrieved from https://www.ove.at/digitalisierung/news-zur-digitalisierung/detail/david-gegen-goliath/
  • ITA [Hrsg.],. (2022). Neue Wege zu offenen Daten. ITA-Dossier Nr. 63 (Mai 2022; Autor*innen: Fynn Semken, Astrid Mager). Wien. doi:10.1553/ita-doss-063
  • ITA [Hrsg.],. (2022). New paths towards open data? ITA Dossier No 63en (May 2022, Author: Fynn Semken, Astrid Mager). Wien. doi:10.1553/ita-doss-063en
  • Riedlinger, D. (2022). Wie diskriminierend sind Computersysteme?. Ita-Newsfeed. Retrieved from https://www.youtube.com/watch?v=k0ueTXsVcOM
  • Mager, A., & Allhutter, D. (2020). AMS-Algorithmus könnte zu struktureller und sozialer Ungleichheit beitragen. Arbeit Und Wirtschaft Blog. Retrieved from https://awblog.at/ams-algorithmus-koennte-zu-sozialer-ungleichheit-beitragen/
  • Mager, A. (2020). Deus ex machina? Rezension zu "Todesalgorithmus: Das Dilemma der künstlichen Intelligenz" von Roberto Simanowski. Retrieved from https://www.soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/deus-ex-machina/
  • Mager, A. (2020). Digitale Weichenstellungen in der Krise. Der Standard - Junge Akademie Blog. Retrieved from https://www.derstandard.at/story/2000117504511/digitale-weichenstellungen-in-der-krise
  • Mager, A., & Mayer, K. (2019). Body data-data body: Tracing ambiguous trajectories of data bodies between empowerment and social control in the context of health. Momentum Quarterly, 8, 95-108. doi:10.15203/momentumquarterly.vol8.no2.p95-108
  • Mager, A. (2019). Zur Definition der Ideologie des Algorithmus: Kommerzielle Suchmaschinen im Licht der Ideologiekritik. Maske Und Kothurn, 64, 107-127. doi:10.7767/mako.2018.64.1-2.107
  • Mager, A. (2019). Book Review: Ann Rudinow Sætnan, Ingrid Schneider, and Nicola Green (2018): The Politics of Big Data. Big Data, Big Brother?. Information, Communication & Societyinformation, Communication & Society, 22, 1523-1525. doi:10.1080/1369118X.2019.1567804
  • Mager, A. (2018). Internet governance as joint effort: (Re)Ordering search engines at the intersection of global and local cultures. New Media & Society, 20, 3657-3677. Retrieved from http://epub.oeaw.ac.at/ita/ita-papers/internet-governance-as-joint-effort.pdf
  • Mager, A., & Mayer, K. (2017). Biofeedback. Von Körperdaten und Datenkörpern. In H. Ranzenbacher (Ed.), FIN/2 – Liquid Music. Wies: Eigenverlag Liquid Music.
  • Mager, A. (2017). Search engine imaginary: Visions and values in the co-production of search technology and Europe. Social Studies Of Science, 47, 240-262. Retrieved from http://epub.oeaw.ac.at/ita/ita-papers/search-engine-imaginary.pdf
  • Bayer, T. (2016). Wie ticken Suchmaschinen?. Retrieved from http://www.oeaw.ac.at/ita/projekte/news/wie-ticken-suchmaschinen/
  • Mager, A. (2014). Ideologie des Algorithmus. Wie der neue Geist des Kapitalismus Suchmaschinen formt. In B. Stark, Dörr, D., & Aufenanger, S. (Eds.), Die Googleisierung der Informationssuche. Suchmaschinen zwischen Nutzung und Regulierung (pp. 201-223). Berlin / Boston: De Gruyter. Retrieved from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/9783110338218/html?lang=de
  • 1

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 07.12.2022 , Cholula (online)
    Astrid Mager: 
    How to counter-act hegemonic search with European search projects “growing in the ruins scalability leaves behind”
    4S/ESOCITE
  • 04.11.2022 , Dublin
    Astrid Mager: 
    Marginalized search. How to counter-act hegemonic search with alternative search projects from Europe
    AOIR Conference
  • 07.07.2022 , Madrid
    Astrid Mager: 
    Alternative Search. Envisioning and encoding social justice in European search infrastructures
    EASST2022 - Politics of Technoscientifc Futures
  • 01.06.2022 , Wien
    Astrid Mager: 
    How to counter–act hegemonic search with alternative search projects from Europe
    International Digital Security Forum
  • 17.05.2022 , Wien
    Astrid Mager: 
    Algorithmic Imaginaries. Visions and values in the shaping of search engines
    Digital Humanities lecture series
  • 12.04.2022 , Wien
    Astrid Mager: 
    Algorithmic Imaginaries
    Lecture “Algorithmic Imaginaries” & panel discussion
  • 22.02.2022 , Wien
    Astrid Mager: 
    Algorithmische Imaginationen. Von der kapitalistischen Ideologie zur Suchmaschinen-Diversität?
    Lecture zu Gender & Diversity
  • 14.10.2021 , Hallstatt
    Astrid Mager: 
    Momentum Young Research Workshop
    Momentum Kongress, Preconference
  • 12.10.2021 , online / Genf
    Astrid Mager: 
    Encoding social change? Analysis of open search technology between German hacker ethics and Asian star-up culture
    3rd International Search Symposium (invited keynote)
  • 09.10.2021 , online / Toronto
    Astrid Mager: 
    Encoding Freedom: Analysis of open search technology between German hacker ethics and Asian start-up culture
    4S Annual Meeting 2021
  • 16.09.2021 , online / Lund
    Astrid Mager: 
    Searching for alternatives. How counter-imaginaries drive digital search technology
    Search Symposium, Lund University (invited keynote)
  • 11.05.2021 , online / Wien
    Astrid Mager: 
    Auf zu neuen Ufern? Analyse von alternativen Suchmaschinen und deren Imaginationen von demokratischen digitalen Zukünften
    Digital, direkt, demokratisch? Technikfolgenabschätzung und die Zukunft der Demokratie (NTA9-TA21)
  • 18.03.2021 , Wien
    Astrid Mager: 
    Coping with the Covid-19 crisis
    Virtual ÖAW Joint Academy Day (panel discussion)
  • 28.01.2021 , Wien
    Astrid Mager: 
    Algorithmen - Freund oder Feind?
    Live-Diskussion der Wiener Zeitung
  • 16.10.2020 , Online
    Astrid Mager: 
    Ask Susi! Analyzing open search technology between German hacker ethics and Asian start-up culture
    Momentum Kongress: Republik
  • 16.10.2020 , online
    Doris Allhutter,  Astrid Mager,  : 
    Algorithmic Welfare: BürgerInnen-Profiling im Wohlfahrtsstaat
    Momentum Kongress: Republik
  • 11.09.2020 , Linz
    Astrid Mager: 
    How to create your own AI device with SUSI.AI – An open source platform for conversational web
    Ars Electronica Festival
  • 19.08.2020 , online /Prague
    Astrid Mager: 
    Future imaginaries in the making and governing of digital technology: Multiple, contested, commodified
    4S/EASST conference 2020
  • 18.08.2020 , online /Prague
    Astrid Mager: 
    How to push back hegemonic search? Analyzing alternative imaginaries in search engine design and their potential to contribute to more open digital futures
    4S/EASST conference 2020
  • 05.12.2019 , Wien
    Astrid Mager: 
    Das eingefärbte Fenster zu Welt
    punkt eins

Laufzeit

11/2016 - 11/2022

Projektteam

Finanzierung

„Algorithmische Imaginationen“ ist ein vom Wissenschaftsfonds (FWF) gefördertes Projekt.