Wie digitale Medien und Augmented Reality unsere Wahrnehmung von öffentlichen Räumen verändern

Die Kameras unserer Smarthphones können viel mehr als Fotos schießen. Wie digitale Medien und Augmented Reality unsere Wahrnehmung von öffentlichen Räumen verändern, ist Ziel des Projekts DigitAS. Unter Einbindung der Öffentlichkeit geht es um Zukunftsszenarien zur Entwicklung und notwendigen Regulierung von virtuellen und erweiterten Realitäten.

Wie beeinflusst ein Tweet, ein Facebook-Post oder ein YouTube-Video unsere Meinung über einen öffentlichen Park? Und was, wenn wir „Augmented Reality“- oder kurz „AR“-Technologien einsetzen, um solche Nachrichten in Echtzeit und vor Ort zu empfangen? Wie würde diese „Augmented Reality“ unsere Nutzung von öffentlichen Räumen, unser Sicherheitsgefühl, unsere Interaktion mit anderen im öffentlichen Raum und damit den Zusammenhalt der Gesellschaft verändern? Und wenn wir sehr emotional auf digitale Medien reagieren, die öffentliche Orte positiv oder negativ darstellen, wie anfällig sind wir dann für Manipulationen?

AR verändert unsere Wahrnehmung

Wir leben inmitten einer räumlichen Revolution, in der Online- und Offline-Welten immer mehr zusammenwachsen. Digitale Medien prägen bereits heute unsere Wahrnehmung von Räumen, z.B. durch Navigationssysteme, die unsere geografische Realität strukturieren, durch soziale Medien, die uns bombardieren mit Fotos, Videos und Kommentaren „getagged“ mit Städten, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten. Mit dem jüngsten Sprung in der „Augmented Reality“-Technologie wird sich unsere Wahrnehmung vom Raum abermals grundlegend verändern. Die Forschungslücke zu den Auswirkungen dieser Entwicklung auf den Einzelnen und die Gesellschaft insgesamt ist groß. Es fehlen jedoch Methoden, um angemessen zu erfassen und zu verstehen, wie sich digitale Inhalte auf das affektiv-emotionale Raumerleben auswirken. Das Forschungsprojekt DigitAS – abgekürzt für “The Digital, Affects and Space” – will neue Methoden entwickeln, um diese drängenden Fragen anzugehen und die Infrastruktur für künftige kollaborative Forschung und Ausbildung in diesem Bereich zu schaffen.

AR im Park

Mit der Auswahl von zwei in Österreich stark umstrittenen öffentlichen Plätzen als Testfeldern – dem Rapoldi-Park in Innsbruck und dem Venediger-Au-Park in Wien – hat DigitAS eine dringend benötigte akademische Perspektive in die hochaktuellen Debatten zur Sicherheit und Überwachung öffentlicher Räume eingebracht. Das Team der Universität Innsbruck entwickelte hier eine neue Datenerhebungsmethode um Eyetracking außerhalb des Labors in Echtweltumgebungen für die Forschung nutzbar zu machen.

AR Szenarien

Ob in naher Zukunft eine bahnbrechende Anwendung entwickelt wird, die AR ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, ist ungewiss und nur schwer abschätzbar. Das DigitAS-Team entwickelte daher, auf Basis mehrere Expert*innenbefragungen mögliche Szenarien, wie AR im öffentlichen Raum in Zukunft genutzt werden könnte: von partizipativer Stadtgestaltung über innovativen Wildwuchs in der Kreativbranche zu individueller Überwachung durch Technikkonzerne bis zur Steuerung der öffentlichen Meinung, z.B. durch Staaten. Die Szenarien beschreiben Wechselwirkungen und Abhängigkeiten zwischen Technologie, Politik und Gesellschaft und  zeigen politische und gesellschaftliche

go!digital

Hinter dem Begriff „Digitalisierung“ steckt eine Reihe an Konzepten, analoge Daten für die Weiterverarbeitung digital – und somit auch leicht weiterzugeben – verfügbar zu machen. Das betrifft auch älteres Text- und Bildmaterial. Die ÖAW fördert die Entwicklung der Geisteswissenschaften mit dem Programm go!digital dieses Jahr bereits zum dritten Mal.

Publikationen

Publikationen

  • ITA [Hrsg.],. (2022). Augmented reality in public spaces. ITA Dossier No.66en (September 2022, Author: Niklas Gudowsky-Blatakes). Wien. doi:10.1553/ita-doss-066en
  • Riedlinger, D. (2022). Augmented Reality im öffentlichen Raum?. Ita-Newsfeed. Retrieved from https://www.oeaw.ac.at/ita/detail/news/augmented-reality-im-oeffentlichen-raum
  • ITA [Hrsg.],. (2022). Augmented Reality im öffentlichen Raum. ITA Dossier Nr.66 (Juli 2022; Autor: Niklas Gudowsky-Blatakes). Wien. doi:10.1553/ita-doss-066
  • Kaufmann, K., Bork-Hüffer, T., Gudowsky, N., Rauhala, M., & Rutzinger, M. (2021). Ethical challenges of researching emergent socio-material-technological phenomena: insights from an interdisciplinary mixed-methods project using mobile eye-tracking. Journal Of Information, Communication And Ethics In Society, Vol. 19, 391-408. doi:10.1108/JICES-01-2021-0007
  • Ess, C., Franzke, A. S., Kaufmann, K., Gudowsky, N., Rauhala, M., Rutzinger, M., et al. (2020). Theoretical and Practical resesarch ethics: three cases. Aoir Selected Papers Of Internet Research, AoIR2020: Panels, 1-11. doi:10.5210/spir.v2020i0.11117
  • 1

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 03.06.2022 , Innsbruck (online)
    Niklas Gudowsky-Blatakes,  : 
    DigitAS scenarios – four possible futures of Augmented Reality use in public spaces
    The entanglements of people, materialities and technologies: A joint DigitAS / beYOND workshop
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 06.05.2021 , online
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    Contested meanings in entangled spaces: The in-situ perception of public places by social media users
    4th International Geomedia Conference – Off the Grid
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 30.10.2020 , online
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    Integrating mobile eye-tracking in a mixed methods research design: Ethical standards and practical requirements
    21st Annual Conference of the Association of Internet Researchers (AoIR)
    Sonstiger eingeladener Veranstaltungsbeitrag
  • 25.09.2020 , online
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    How digital media and augmented reality change the perception of public spaces. Presentation of the go!digital Next Generation funded research project "The Digital, Affects and Space (DigitAS)
    dha go!es digital Day 2020
    Sonstiger eingeladener Veranstaltungsbeitrag
  • 05.11.2019 , Bratislava
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    The Digital, Affects and Space: Methodological Advances in Researching the Relation of Augmented Realities, Spatial Perception and Societal Impacts
    4th European Technology Assessment Conference
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 30.08.2019 , London
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    Creative methodologies for researching the socio-spatial impact of augmented urban futures.
    Royal Geographical Society – Institute of British Geographers Annual International Conference 2019
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 23.05.2019 , Frankfurt
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    The Digital, Affects and Space (DigitAS)
    DFG-Netzwerktreffen Digitale Geographien
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 17.05.2019 , Innsbruck
    Niklas Gudowsky-Blatakes: 
    The Digital, Affects and Space (DigitAS), Opening Lecture
    Reflections on the Societal Consequences of a Future in Mixed Realities
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 1

Laufzeit

04/2019 - 03/2022

Finanzierung

Partner