ToNoWaste: Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung einer ganzheitlichen Bewertung zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen.

Das EU-Projekt ToNoWaste zielt darauf ab, die Auswirkungen von Lebensmittelabfällen in Europa zu bewerten, um einen Beitrag zur Reduktion der Verschwendung im Lebensmittelbereich zu leisten.

Im Rahmen des Projekts „Towards a new zero food waste mindset based on a holistic assessment (ToNoWaste)“ werden 21 Institutionen aus sieben Ländern zusammenarbeiten und dabei einen interdisziplinären Ansatz verfolgen. Es werden nicht nur die agronomischen, wirtschaftlichen, ökologischen und geschäftsmodellbezogenen Herausforderungen berücksichtigt, sondern auch andere Schlüsselbereiche wie Recht und soziale Innovation zur Vermeidung von sozialen Ungleichheiten behandelt.

ToNoWaste entwickelt wissenschaftliche und evidenzbasierte Bewertungsinstrumente für die Marktakteure und stellt validierte Daten zur Verfügung, um bessere Entscheidungen in der Lebensmittelproduktion und beim Konsum im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu erlauben. Die Untersuchung beginnt damit zu analysieren, was eine „beste Entscheidung“ in Bezug auf die Vermeidung und Reduzierung von Lebensmittelabfällen in den Wertschöpfungsketten für frische Lebensmittel überhaupt bedeuten kann.

Das ITA leitet unter anderem das Arbeitspaket 5 zur Validierung von Bewertungsinstrumenten in vier Pilotprojekten in Spanien, Österreich, Schweden und Griechenland.

Publikationen

Publikationen

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

Laufzeit

09/2022 - 08/2026

Projektleitung

Projektteam

Koordinator

Das ToNoWaste-Projekt wird von der Universitat Jaume I de Castellón (Spanien) koordiniert und umfasst Projektpartner aus Österreich, Griechenland, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, Spanien und Schweden.

Finanzierung