Privacy-Konferenz

Privacy – Ein Grundrecht mit Ablaufdatum? Internationale Konferenz

Wie individuelle und gesellschaftliche Bedürfnisse verändern sich auch Gesellschaften permanent. Unser Verhalten im Zusammenleben wird durch die Grundrechte und den auf sie aufbauenden rechtlichen Rahmen beeinflusst.

 

Gleichzeitig unterliegen auch diese Normen einem Veränderungsprozess, der durch geänderte gesellschaftliche Bedürfnisse ausgelöst wird. In Zeiten permanenten und raschen Wandels muss nun die Frage gestellt werden, ob die gesetzlichen Rahmenbedingungen den Bedürfnissen moderner Informationsgesellschaften und deren gesellschaftlicher Wertbasis noch entsprechen.

Die weite Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien ist eine der hervorstechendsten technologischen Innovationen der letzten Jahrzehnte, die massiv Einfluss auf das Zusammenleben nimmt. Digitalisierung, Miniaturisierung und Vernetzung sind die Schlüsselworte dazu. Die Internetnutzung, e-commerce, Mobilkommunikation, Chipcard-Anwendungen, biometrische Verfahren, sog. Smart Homes und Ubiquitous Computing generieren eine Unmenge von Daten. Je mehr Lebensäußerungen im elektronischen Raum abgewickelt werden, umso mehr Datenspuren hinterlassen die NutzerInnen. Die so entstehenden virtuellen Bilder realer Personen bergen die Gefahr sich zu verselbständigen. Der Missbrauch persönlicher Daten, flächendeckende Überwachung und kommerzielle Interessen sind steigende Herausforderungen für den Schutz der Privatsphäre. Die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien bedingen eine umfassende und vor allem oft unmerkliche Bedrohung der Privatsphäre.

Andererseits stellen Millionen von Menschen weltweit ihr Familienalbum via persönlicher Homepage aller Welt zur Schau, viele verwenden Webcams und gewähren tiefe Einblicke in ihr Privatleben. Tausende versuchen zu Talk-Shows oder Reality-TV Produktionen eingeladen zu werden, wo sie oft intimste Dinge von sich preisgeben. Diese ambivalenten gesellschaftlichen Entwicklungen – zusammen mit dem technischen Fortschritt – führen zur Kernfrage dieser Konferenz: Ist das Recht auf Privatheit ein Grundrecht mit Ablaufdatum?

Um diese Frage zu diskutieren veranstaltete das Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eine internationale interdisziplinäre Konferenz zum Thema. Hochrangige Experten aus unterschiedlichsten Fachbereichen diskutierten Fragen der Philosophie der Privatheit ebenso wie soziale Grundlagen derselben. Die Entwicklung der Grundrechte, unterschiedliche internationale Politikansätze, technische Herausforderungen bzw. Lösungsansätze waren ebenso Thema, wie die Anforderungen der Nutzer und Nutzerinnen.

Die Konferenz fand am 11. November 2002 in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien statt.

Laufzeit
01/2002 - 11/2002
Kontaktpersonen