Entwicklung einer Software zur Qualitätssicherung bei der 24-Stunden Betreuung

Neben dem Bedarf an professioneller und institutioneller Gesundheits- und Krankenpflege, steigt auch der Bedarf an 24h-Betreuung. Sie ist mit über 60.000 Nutzer*innen in Österreich eine wichtige Alternative zu familiärer Betreuung und mobiler Pflege. Im Projekt „24h QuAAlity“ wird eine verteilte Softwarelösung zur Unterstützung und Qualitätssicherung für Betreuer*innen entwickelt.  

Ziel des von der Fachhochschule Campus Wien durchgeführten Projekts ist es, eine Client-Server basierte Software zur Qualitätssicherung für Betreuer*innen zu entwickeln und evaluieren. Damit sollen Betreuer*innen unter anderem Zugang zu Fachliteratur und anderen unterstützenden Quellen erhalten, die es ihnen erleichtern, mit kritischen Situationen innerhalb eines 24-Stunden Einsatzes zurecht zu kommen.

Das ITA wird im Auftrag der FH Campus Wien, die mit dem Projekt betraut wurde, eine kritische Analyse der Entwicklung und der potentiellen Folgen der verteilten Client Server Software durchführen. Wie wirkt sich der Einsatz auf den Alltag der Betreuer*innen, der Betreuten oder deren Angehörige aus? Wie auf die Firmen, die die Betreuer*innen vermittleln? Wie werden Datenschutzstandards implementiert? Welche Asymmetrien gibt es aus Sicht verschiedener Nutzer*innen? Darüber hinaus soll eine fundierte Einschätzung der möglichen zukünftigen gesellschaftlichen Relevanz dieser gesundheitsbezogenen Informations- und Dokumentationstechnologie durchgeführt werden.

Publikationen

Publikationen

  • Bechtold, U., Stauder, N., & Fieder, M. (2021). Let’s Walk It: Mobility and the Perceived Quality of Life in Older Adults. International Journal Of Environmental Research And Public Health 2021Special Issue Ageing And Health: A Functional And Psychological Perspective, 18, 1-14. doi:10.3390/ijerph182111515
  • 1

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 23.10.2021 , Tulln
    Ulrike Bechtold: 
    Technik und Älterwerden: von Health Technologies zu Assisted Ageing? Technische Möglichkeiten für ein längeres selbstständiges Leben - was die Menschen wirklich (nicht) brauchen.
    33. Jahrestagung der Österreichischen Alzheimer Gesellschaft (ÖAG)
    Sonstiger eingeladener Veranstaltungsbeitrag
  • 1

Laufzeit

12/2019 - 11/2021

Projektteam

Finanzierung

Partner