ArbeitnehmerInnenschutz: NANO – Hot Topics

Nanomaterialien am Arbeitsplatz und Aspekte des ArbeitnehmerInnenschutzes – Punktation zur Identifizierung und Erläuterung von relevanten Fragestellungen im Bereich des Umgangs mit Nanosubstanzen an Arbeitsplätzen

Die Verwendung von Nanomaterialien nimmt weiterhin zu. Bei industriellen Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen kommen daher ArbeiterInnen zunehmend häufiger in Kontakt mit Nanosubstanzen. Oft liegen bei den Produktionsschritten die synthetischen Nanopartikel nicht in gebundener Form vor, und dies hat Bedenken angesichts der möglichen gesund-heitlichen Risiken für die Beschäftigten ausgelöst.

Zahlreiche staatlichen Behörden und EU-Stellen, die für Arbeitsschutz-Agenden zuständig sind, haben in diesem Zusammenhang aktuelle Dossiers und Empfehlungen über Nanomaterialien an Arbeitsplätzen vorgelegt. Sie sollen dazu beitragen, durch durch die Identifizierung von noch offenen Fragen und die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen durch Nanosubstanzen verursachte Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhindern.

Auch zum Stand des Wissens über potentielle gesundheitliche Nano-Risiken liegen aus den beiden vergangenen Jahren wissenschaftliche Review-Studien vor, die von Forschungseinrichtungen aus europäischen Ländern, aus Kanada und aus den USA erarbeitet wurden. Für ausgewählte Substanzen (Kohlenstoff-Nanoröhrchen -CNTs) liegt auch bereits seit Jahresende 2010 der detaillierte Entwurf der US-Arbeitsschutzagentur NIOSH für einen Arbeitsplatz-Grenzwert vor.

Diese vielfältigen Zusammenstellungen und Entwicklung wurden in diesem Projekt ausgewertet und in übersichtlicher Weise zusammengefasst, um so die Grundlage für konkrete und praxisorientierte Informationen zu bilden. Entscheidungen der Behörden und Agenturen in Österreich zu Nano-Aspekten des Arbeits- und Gesundheitsschutzes werden dadurch unterstützt.

Eine Liste von Themen und Fragestellungen wurde ausgearbeitet, die für die AUVA im Hinblick auf ArbeitnehmerInnenschutzaspekte von besonderem Interesse sind. Diese Themen wurden aus den verfügbaren einschlägigen Veröffentlichungen generiert und die jeweiligen Positionen dargestellt.