Mag. Dr.

Sabine Miesgang

sabine.miesgang(at)oeaw.ac.at
+43-1-51581-7342

Sabine Miesgang ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsbereich Kunstgeschichte.

Kurzbiografie


Studium der Geschichte, der Klassischen Archäologie sowie Journalismus und Neue Medien in Wien und Graz; 2022 Promotion; 2017 bis 2020 DOC-team-Stipendiatin im Projekt „Performanz von Heiligkeit am Beispiel Markgraf Leopolds III. von Österreich“ (institutionell angebunden an das Institut für Mittelalterforschung der ÖAW [2017-2018] sowie an das Institut für Geschichte, Abteilung Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität Graz [2019-2020]); 2021 Mitarbeiterin im Projekt „Die swestern hye ze newburg in dem frawncloster“ in der Stiftsbibliothek Klosterneuburg; 2022 Mitarbeiterin im OeNB-Projekt „Der hl. Johannes von Nepomuk als Hausheiliger der Habsburger im Zeitalter des Barockkatholizismus“.

Forschungsschwerpunkte


Zeit: Spätmittelalter und Frühe Neuzeit
Raum: Österreich, Habsburgermonarchie
Themen: Frömmigkeitsgeschichte, Mediengeschichte, Kulturgeschichte

Publikationen


Maximilian und die Medien. Oder: Wenn es einen Herrscher gibt, und niemand davon weiß..., in: Des Kaisers neuer Heiliger. Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels. Begleitband zur Jahresausstellung 2019 im Stift Klosterneuburg, hg. von Martin Haltrich (Klosterneuburg 2019) 52–73.

Herzog Albrecht V. – Der Krieger im Namen Gottes und des Kaisers, in: Gotteskrieger – der Kampf um den rechten Glauben und um Wien im 15. Jahrhundert, hg. von Maria Theisen und Martin Haltrich (Klosterneuburg 2022) 36–39.

gemeinsam mit Julia Anna Schön, Der Heilige Leopold – Verteidiger des Glaubens?, in: Gotteskrieger – der Kampf um den rechten Glauben und um Wien im 15. Jahrhundert, hg. von Maria Theisen und Martin Haltrich (Klosterneuburg 2022) 135–138.