FTB – Forschungsstelle Thomas Bernhard

Thomas Bernhard (1931–1989) zählt zu den bedeutendsten und international sichtbarsten österreichischen Autor:innen des 20. Jahrhunderts. Materialien zu Leben, Werk und Wirkung sowie sein literarischer Nachlass werden seit 2023 an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und an der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) bearbeitet und aufbewahrt.

Zentrale Aufgabe der Forschungsstelle Thomas Bernhard an der Abteilung Literatur- und Textwissenschaft des ACDH-CH ist der Aufbau einer Online-Forschungsplattform, die die Privatbibliothek des Autors zugänglich machen und künftige digitale Editionen beherbergen soll. Im Entstehen begriffen ist weiters die erste vollständige Übersetzungsdatenbank zu Thomas Bernhards Gesamtwerk. Umfangreiche Bestände an Rezensionen und anderen Rezeptionszeugnissen, Veranstaltungs- und Theaterplakaten, Programmheften sowie audiovisuellen Medien sollen dokumentiert und für aspektgeleitete Recherchen aufbereitet werden. Die Plattform richtet sich im Sinne eines möglichst breiten Zugangs sowohl an ein Fachpublikum als auch an die Öffentlichkeit.

Richtungsweisend ist das Interesse an der Erforschung des Bernhardschen Werks im literatur-, kultur- und mediengeschichtlichen Kontext, die aus der erstmaligen digitalen Erschließung der Bestände neue Impulse beziehen wird. Zur Dissemination der Forschungsergebnisse tragen Workshops, Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen bei mit dem Ziel, disziplinenübergreifend Diskussionen zum Werk des Autors in all seinen Zusammenhängen anzustoßen.

 


Leitung

Norbert Christian Wolf 

Team

Saskia Haag
Daniel Milkovits
Juliane Werner 

Kontakt

ftb(at)oeaw.ac.at

Veranstaltungen

Feierliche Eröffnung

 


Anfragen zum literarischen Nachlass richten Sie bitte direkt an Dr. Arnhilt Inguglia-Höfle vom Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek. Eine Übersicht über die Nachlassbestände finden Sie hier.