Univ.-Prof. Dr.

Hans Aurenhammer

Hans Aurenhammer

Corresponding Member of the Division of Humanities and the Social Sciences in Austria since 2008

  • Kunstgeschichtliches Institut, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Contact:

Research Areas:

  • Arts
  • Art history
  • Italienische Kunst und Architektur der Renaissance Geschichte der Kunsttheorie Geschichte und Methodologie der Kunstgeschichtswissenschaft

Profile:

CV/Website

Selected Memberships:

  • Wissenschaftliche Gesellschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Deutsches Studienzentrum in Venedig
  • Forschungszentrum für Historische Geisteswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Selected Publications:

  • Aurenhammer, Hans (2021) Allzu menschliche Götter. Giovanni Bellinis 'Götterfest' als Mythenparodie? In: Müller, Jürgen; Hagedorn, Lea; Peterlini, Giuseppe; Schmidt, Frank (Hrsg.), Gegenbilder. Bildparodistische Verfahren in der Frühen Neuzeit, Berlin: Deutscher Kunstverlag, S. 177-202..
  • Aurenhammer, Hans; Eclercy, Bastian (Hrsg.) (2019) Tizian und die Renaissance in Venedig, Ausst.-Kat. Städel Museum (Frankfurt am Main), München: Prestel Verlag..
  • Aurenhammer, Hans (2018) Michelangelos 'Jüngstes Gericht' und Dantes 'Commedia'. In: Deutsches Dante-Jahrbuch 93, 2018, S. 25 - 56..
  • Aurenhammer, Hans (2016) Gestörte Form. Gombrich, Giulio Romano und die Neue Wiener Schule der Kunstgeschichte. In: Aurenhammer, Hans; Prange, Regine (Hrsg.), Berlin: Gebr. Mann Verlag, S. 135 - 162.
  • Aurenhammer, Hans (2015) Schräge Blicke, innere Landschaften. Räume der 'Kreuzigung Christi' bei Jacopo Bellini, Giovanni Bellini, Antonello da Messina. In: Aurenhammer, Hans; Bohde, Daniela (Hrsg.), Räume der Passion. Raumvisionen, Erinnerungsorte und Topographien des Leidens Christi in Mittelalter und Früher Neuzeit, Bern u. a.: Peter Lang, S. 335 - 375..