Back
Fri, 10.09.2021 19:30

Resilienz und Anpassung

Naturgefahren sind im Hochgebirge allgegenwärtig. Um Anpassungsstrategien, die das Leben in großen Höhen ermöglichen, geht es bei einem Vortrag im Rahmen der Initiative „Akademie in den Bundesländern“ in Galtür. Die Gebirgsforscherin Margreth Keiler beleuchtet das Thema aus der Perspektive der Menschen, der Hochgebirgsökologe Harald Pauli aus jener der Pflanzen.

Dieses Exemplar des Stängellosen Leimkrauts, Silene exscapa, gedeiht in unwirtlicher Umgebung am Monte Focalone (Italien) auf 2676 m Höhe © Harald Pauli
Dieses Exemplar des Stängellosen Leimkrauts, Silene exscapa, gedeiht in unwirtlicher Umgebung am Monte Focalone (Italien) auf 2676 m Höhe © Harald Pauli

Leben im Hochgebirge bedeutet, sich den Herausforderungen von Naturgefahren zu stellen und Strategien und Anpassungen für kritische Situationen zu entwickeln. Das gilt für menschliche Gesellschaften ebenso wie für Pflanzen und Tiere. Bei einem gemeinsamen Vortragsabend in Galtür in Tirol zum Thema „Wie Mensch und Pflanzen Krisen erfolgreich bewältigen: Resilienz und Anpassung“ stellen Margreth Keiler und Harald Pauli vom Institut für interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW in Innsbruck Anpassungen für ein Leben im Hochgebirge vor. Margreth Keiler, Direktorin des Instituts, forscht zu Naturgefahren, Risiko, Resilienz und präsentiert die Strategien menschlicher Gesellschaften. Harald Pauli, Hochgebirgsökologe und Leiter des GLORIA-Pflanzenmonitoring-Projekts, erläutert wie sich Pflanzen vor widrigen Umständen schützen oder – wie in GLORIA dokumentiert – im Zuge der Klimaerwärmung in größere Höhenlagen ausweichen.

Der Vortrag ist Teil der ÖAW-Initiative „Akademie in den Bundesländern“. Diese österreichweite Initiative greift unter dem Motto „Wer kann diese Welt noch retten?“ ein Unbehagen in der Gesellschaft auf, das nicht zuletzt der Tatsache geschuldet ist, dass wissenschaftliches Wissen nur ein Teilaspekt in gesellschaftlichen und politischen Aushandlungsprozessen ist. Die aktuelle Vortragsreihe in Galtür wird gemeinsam veranstaltet von der ÖAW, dem Institut für interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW, der Bundesländerinitiative Tirol und Vorarlberg, dem Alpinarium Galtür sowie der Gemeinde Galtür.

Einladung

Anmeldung erbeten unter info(at)alpinarium.at

Weitere Informationen

Die Vorträge werden unter Berücksichtigung der zu dem Zeitpunkt an der ÖAW geltenden Covid-Maßnahmen der Bundesregierung durchgeführt. Die Möglichkeit einer kurzfristigen Absage besteht.

Information

 

Termin:
10. September 2021, 19:30 Uhr

Ort:
Alpinarium Galtür
Hauptstraße 29 c
6563 Galtür

Kontakt:
Mag. Angela Balder
T: +43 1 51581-1290
Aktuariat: Administration Gelehrtengesellschaft

Konzeption:
PD Dr. Andrea Fischer
Institut für interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW