Zurück
Mi, 21.10.2020. 16:00

Wenn community members zu Forscher/innen werden

Oscar Rojas Villarroel (B.A., Cochabamba, Linguistics Summer School Bolivia) beleuchtet bei einem Vortrag der Kommission Vanishing Languages and Cultural Heritage der ÖAW seine Perspektive als Muttersprachler im Bereich der Sprachdokumentation.

© Oscar Rojas Villarroel
© Oscar Rojas Villarroel

Alsmonolinguals“, die das Spanische nicht beherrschen, gilt nur noch ein schwindender Teil der südbolivianischen Quechuasprecher/innen. Auf Einladung der Kommission Vanishing Languages and Cultural Heritage (VLACH) der ÖAW stellt nun Oscar Rojas Villarroel (B.A., Cochabamba, Linguistics Summer School Bolivia) diese vom Verschwinden bedrohte Sprache und ihre Communities vor. Er verbindet sowohl die Native-Speaker-Perspektive als auch jene der Linguist/innen.

Mit seinem Vortrag „Documentation of South Bolivian Quechua spoken by elderly monolinguals: a native speaker perspective from Qewiña Pampa“ möchte Oscar Rojas Villarroel dazu beitragen, das gegenseitige Verständnis zwischen den Gemeinschaften der Sprecher/innen und Wissenschaftler/innen zu verbessern – ein Anliegen, das letztlich helfen kann, im Zusammenarbeit mit der VLACH Kommission Südbolivianisches Quechua umfassender zu dokumentieren und weiterzugeben.

Weitere Informationen

Anmeldung bei regina.barth(at)oeaw.ac.at unbedingt erforderlich, max. 20 Teilnehmer/innen

Informationen

 

Termin:
21. Oktober 2020, 16:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Wohllebengasse 12-14, Vortragssaal
1040 Wien

Kontakt:
vlach(at)oeaw.ac.at
T: +43 1 51581-3650
Kommission Vanishing Languages and Cultural Heritage der ÖAW