Do, 25.03.2021 17:00

Das Kosmische Netz, der Lieben-Preis und die beiden Bader-Preise

Norbert Werner, Astrophysiker an der Masaryk Universität Brünn, gibt anlässlich der Auszeichnung mit dem Ignaz L. Lieben-Preis der ÖAW einen Einblick in sein Forschungsgebiet, die Röntgenastronomie, die uns eine Vorstellung vom Kosmischen Netz vermitteln kann. Bei der festlichen Online-Veranstaltung werden zudem der Bader-Preis für Kunstgeschichte und jener für die Geschichte der Naturwissenschaften verliehen.

© ÖAW
© ÖAW

Der Ignaz L. Lieben-Preis ist die älteste und die am höchsten dotierte Auszeichnung der der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Für das Jahr 2020 geht dieser Preis an den Astrophysiker Norbert Werner aus Tschechien. Er analysiert Röntgensignale aus den Tiefen des Universiums, die mit Weltraumteleskopen detektiert werden können. Anlässlich der Preisverleihung hält der an der Masaryk Universität Brünn forschende Röntgenastronom einen Online-Vortrag zum Thema „X-raying the Cosmic Web“ mit anschließender Live-Diskussion.

Neben dem Lieben-Preis verleiht die ÖAW bei dieser Festveranstaltung auch die beiden Bader-Preise für 2020. Den Bader-Preis für Kunstgeschichte erhält Timothy Revell von der Universität Wien für sein Dissertationsprojekt „The Art of Rubens and the Poetics of Comedy“. Der Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften, der junge Forscher/innen fördert, die sich insbesondere mit der Ideengeschichte befassen, wird für 2020 zu gleichen Teilen vergeben an Sarah Lang, Universität Graz, sowie an Cécile Philippe, Medizinische Universität Wien, und Johannes Mattes von der ÖAW. Die Preisträger/innen werden ihre Projekte ebenfalls im Rahmen der virtuellen Feier vorstellen.

Einladung

Zum Live-Stream

Informationen

 

Termin:
25. März 2021, 17:00 Uhr

Zum Live-Stream

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5
6 7 8 9 101112
13 14 15 161718 19
20 21 2223242526
27282930 1 2 3