Di, 13.12.2022 18:30

Zwei Beiträge zur Reihe "Neue Bioarchäologische Forschungen"

Die beiden Archäologinnen Magdalena Blanz und Doris Jetzinger stellen ihre ausgezeichneten Forschungsarbeiten - zur Verwendung von Seetang bzw. zu einer herausfordernden Analyse eines als Block geborgenen Kindergrabes - bei einem Online-Vortragsabend vor.

© Ingrid Mainland
© Ingrid Mainland

Seetang wird in der Archäologie als Nahrungsmittel und als Ressource für Industrie, Handwerk und Landwirtschaft noch wenig berücksichtigt. Im Rahmen der Doktorarbeit hat die Archäologin Magdalena Blanz vom Vienna Institute of Archaeological Science (VIAS) der Universität Wien die Nachweismethoden für den Verzehr von Seetang zu verbessert. Bei ihrem Online-Vortrag zum Thema "Seaweed-eating sheep and seaweed as fertiliser: Identifying seaweed use in the archaeological record" stellt sie ihre Forschungsarbeiten vor und gibt einen Überblick über die frühere Nutzung von Meeresalgen und ihre Identifizierung anhand historischer und archäologischer Quellen insbesondere im nordatlantischen Europa.

1996 wurden zwei Kindergräber in Siedlungsgruben der mittelneolithischen Lengyel-Kultur am Fundort Ölkam in Oberösterreich entdeckt. Aufgrund ihres fragilen Zustandes wurden beide Bestattungen nur teilweise ausgegraben und als Blöcke geborgen - was die Dokumentation und Analyse sehr erschwert. Doris Jetzinger vom Department of Prehistoric and Historical Archaeology (IUHA) der Universität Wien stellt bei ihrem Online-Vortrag zum Thema "The Middle Neolithic child burials from Ölkam: Assessing possibilities for the documentation and analysis of block-excavated human remains" den interdisziplinären Ansatz für die Untersuchung dieser Gräber vor, der eine 3D-Oberflächendokumentation, eine anthropologische Analyse und eine C14-Datierung umfasst.

Beide Vorträge sind Teil der Reihe "Neue Bioarchäologische Forschungen", zu der das Österreichische Archäologische Institut der ÖAW und die Bioarchäologische Gesellschaft einladen. Die beiden Vortragenden sind Trägerinnen des BAG-Förderpreises 2021, der für herausragende Abschlussarbeiten verliehen wird.

Einladung

Teilnahmelink

Meeting ID: 938 1565 8302; Passcode: JXhqD7

Informationen

 

Termin:
13. Dezember 2022, 18:30 Uhr

Teilnahmelink

Meeting ID: 938 1565 8302; Passcode: JXhqD7

Kontakt:
Mag. Astrid Pircher
T: +43 1 51581-4060
Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW

 

MDMDFSS
1
2 3 4 5 6 7 8
9101112 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
2324252627 28 29
30 31 1 2 3 4 5