Wed, 20.10. – 22.10.2021

Graue Eminenzen am Hof

Wie wurden an den Fürstenhöfen des Spätmittelalters informelle Entscheidungen getroffen? Welche Rolle spielten einflussreiche Einzelpersonen bei der Politikgestaltung? Eine Konferenz am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW diskutiert Fragen wie diese im Rahmen des FWF-Projekts „Graue Eminenzen in Aktion“.

Kaspar Schlick in seiner Kanzlei © The J. Paul Getty Museum, Ms. 68 (2001.45), fol. 23 (um 1450/1460)
Kaspar Schlick in seiner Kanzlei © The J. Paul Getty Museum, Ms. 68 (2001.45), fol. 23 (um 1450/1460)

Die Fürsten des Spätmittelalters waren – über die institutionalisierten Gremien hinaus – auf erfahrene Berater angewiesen. Diese gauen Eminenzen konnten mächtige Räte, Günstlinge, loyale Mitarbeiter, Fachleute oder Freunde sein. Inwiefern sie wichtige Entscheidungen beeinflussten und in welchem Verhältnis sie zu ihren Fürsten standen, ist Gegenstand des FWF-Forschungsprojekts „Grey Eminences in Action: Personal Structures of Informal Decision-Making at Late Medieval Courts“ am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW. 

Im Kontetext dieses Projekts findet die internationale Konferenz „Graue Eminenzen in Aktion. Personale Strukturen informeller Entscheidungsfindungsprozesse an den Höfen des Spätmittelalters“ statt.

Programm

Anmeldung bis 18. Oktober 2021 bei jonathan.dumont(at)oeaw.ac.at oder sonja.duennebeil(at)oeaw.ac.at

Information

 

Termin:
20. bis 22. Oktober 2021

Online-Konferenz

Kontaktpersonen:
Dr. Jonathan Dumont
T: +43 1 51581-7236

PD Doz.Mag.Dr. Andreas Zajic
T: +43 1 51581-7232
Institut für Mittelalterforschung der ÖAW