© Shutterstock.com
© Shutterstock.com

LEIBNIZ HEUTE LESEN:

WISSENSCHAFT, GESCHICHTE, RELIGION


Wien, 3. bis 4. November 2016

Internationales Symposium anlässlich des 300. Todestages von Gottfried Wilhelm Leibniz


Die Österreichische Akademie der Wissenschaften widmet dem 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz ein internationales Symposium zum Denken und Wirken des bedeutenden Philosophen und Vordenkers der Aufklärung.

Das Besondere an dieser Veranstaltung im Leibniz-Gedenkjahr 2016: Die Vortragenden kommen von den vier Akademien der Wissenschaften, die auf Entwürfe von Leibniz zurückgehen. Die Wissenschaftler aus Berlin, Leipzig, Moskau und Wien erörtern an der ÖAW Fragen nach der heutigen Aktualität des Leibnizschen Denkens. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere Leibniz‘ Verständnis von Wissenschaft und die theoretischen Grundlagen seiner Akademiekonzeptionen als Orte einer interdisziplinären Forschung außerhalb der universitären Sphäre aber auch die Auswirkungen dieser Institutionen auf die Entwicklung der Philosophie.

Konzeption und Leitung des Symposiums: Univ.-Prof. i.R. Dr. Herta Nagl-Docekal (Universität Wien und wirkliches Mitglied der ÖAW), Prof. Dr. Wenchao Li (Leibniz-Edition Potsdam der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Leibniz-Stiftungsprofessur der Universität Hannover).

Das Symposium ist öffentlich zugänglich und kostenfrei. Um unverbindliche Anmeldung wird gebeten: marianne.baumgart(at)oeaw.ac.at