Zurück
Do, 10.06.2021 16:30

Von Waldheim bis Ibiza

Bei einem Online Jour fixe Kulturwissenschaften an der ÖAW stellt Constanze Jeitler von der Universität Tübingen ihre Forschungsarbeiten zur Bedeutung von Verschwörungstheorien für rechtspopulistische Parteien und Bewegungen in Österreich zur Diskussion.

© Wikimedia Commons/ CC BY-SA 4.0/Ostinommis
© Wikimedia Commons/ CC BY-SA 4.0/Ostinommis

Verschwörungstheorien im Schulterschluss mit populistischer Politik sind eine Herausforderung für demokratische Gesellschaften. Um die Dynamiken dahinter besser zu verstehen, nimmt sich auch die Wissenschaft dieses Themenkomplexes an. Bei einem Online Jour fixe Kulturwissenschaften des Instituts für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte (IKT) der ÖAW stellt Constanze Jeitler ihre Arbeiten unter dem Titel „Von Waldheim bis Ibiza: Der Versuch einer Einordnung der Zusammenhänge zwischen Populismus und Verschwörungstheorien in Österreich“ vor.

Constanze Jeitler ist Doktorandin an der Universität Tübingen und Mitarbeiterin des ERC-geförderten Projekts „PACT: Populismus und Verschwörungstheorien“ an der Universität Tübingen.

Weitere Informationen

Anmeldung bei juliane.fink(at)oeaw.ac.at

Informationen

 

Termin:
10. Juni 16:30 Uhr

Online via Zoom

Kontakt:
Mag. Juliane Fink
T: +43 1 51581-3310
Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5 6
7 8 91011 12 13
14 15 16 1718 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4