Mo, 05.09. – 15.03.2022

Summer School: Städtisches Wohnen

Das Institut für Stadt- und Regionalforschung der ÖAW lädt in Kooperation mit den Universitäten Wien, Belgrad und Athen Studierende zu einer Summer School ein, bei der Geschichte und Trends von Wohnungsmärkten dieser Universitätsstädte behandelt werden. Dabei werden empirische Daten ebenso diskutiert wie Fragen der Übertragbarkeit theoretischer Aspekte der Stadtforschung.

© Summer School Urban Housing 2022
© Summer School Urban Housing 2022

Wie variieren städtische Wohnungstrends in unterschiedlichen Kontexten– beispielsweise im Blick auf Zyklen der Preisentwicklung, Großprojekte und das Interesse internationaler Entwickler? Wie wirken sich Finanzmarkt, Austeritätspolitik und wirtschaftliche Krisen auf Segregation und Gentrifizierung aus?

Fragen wie diese stehen im Zentrum einer interdisziplinären Summer School, zu der das Institut für Stadt- und Regionalforschung der ÖAW und die Universitäten Wien, Belgrad und Athen einladen. Die Summer School „Urban Housing in Central and Southeastern Europe“ fokussiert auf die Charakteristika dreier Städte – Wien, Belgrad und Athen. Die elftägige Veranstaltung richtet sich an PHD- und Master-Studierende unterschiedlicher Disziplinen, die Wohnen und die Dynamiken des Wohnungsmarktes im städtischen Kontext aus unterschiedlichen Zugängen erforschen.

Die Anmeldefrist endet mit 28. Februar 2022.

Weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
5. bis 15. September 2022

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Institut für Stadt- und Regionalforschung
Postgasse 7
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Robert Musil 
T: +43 1 51581-3524
Institut für Stadt- und Regionalforschung der ÖAW