• © Peter Gugerell

    Das Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist das einzige raumwissenschaftlich orientierte Forschungsinstitut außerhalb der österreichischen Universitäten, welches anwendungsoffene Grundlagenforschung auf höchstem internationalem Niveau betreibt und nicht im unmittelbar planerischen Umfeld tätig wird. Es befasst sich mit der Analyse von Strukturen und Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft im urbanen und regionalen Kontext und analysiert dabei Bevölkerung und Gesellschaft im Zusammenhang mit der natürlichen, der physisch-bebauten und der sozialen Umwelt.

    Weitere Informationen
  • © unsplash.com

    Das Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist das einzige raumwissenschaftlich orientierte Forschungsinstitut außerhalb der österreichischen Universitäten, welches anwendungsoffene Grundlagenforschung auf höchstem internationalem Niveau betreibt und nicht im unmittelbar planerischen Umfeld tätig wird. Es befasst sich mit der Analyse von Strukturen und Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft im urbanen und regionalen Kontext und analysiert dabei Bevölkerung und Gesellschaft im Zusammenhang mit der natürlichen, der physisch-bebauten und der sozialen Umwelt.

    Weitere Informationen
  • © ISR

    Das Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist das einzige raumwissenschaftlich orientierte Forschungsinstitut außerhalb der österreichischen Universitäten, welches anwendungsoffene Grundlagenforschung auf höchstem internationalem Niveau betreibt und nicht im unmittelbar planerischen Umfeld tätig wird. Es befasst sich mit der Analyse von Strukturen und Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft im urbanen und regionalen Kontext und analysiert dabei Bevölkerung und Gesellschaft im Zusammenhang mit der natürlichen, der physisch-bebauten und der sozialen Umwelt.

    Weitere Informationen
  • © ISR

    Das Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist das einzige raumwissenschaftlich orientierte Forschungsinstitut außerhalb der österreichischen Universitäten, welches anwendungsoffene Grundlagenforschung auf höchstem internationalem Niveau betreibt und nicht im unmittelbar planerischen Umfeld tätig wird. Es befasst sich mit der Analyse von Strukturen und Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft im urbanen und regionalen Kontext und analysiert dabei Bevölkerung und Gesellschaft im Zusammenhang mit der natürlichen, der physisch-bebauten und der sozialen Umwelt.

    Weitere Informationen

Das Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist das einzige raumwissenschaftlich orientierte Forschungsinstitut außerhalb der österreichischen Universitäten, welches anwendungsoffene Grundlagenforschung auf höchstem internationalem Niveau betreibt und nicht im unmittelbar planerischen Umfeld tätig wird. Es befasst sich mit der Analyse von Strukturen und Dynamiken der Gegenwartsgesellschaft im urbanen und regionalen Kontext und analysiert dabei Bevölkerung und Gesellschaft im Zusammenhang mit der natürlichen, der physisch-bebauten und der sozialen Umwelt.

Weitere Informationen

Aktuelles

WEITERE ARTIKEL

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen

Social Media


Peter Alexander Rumpolt

DER BIOSPHÄRENPARK GROßES WALSERTAL AUS DEM BLICKWINKEL SEINER BEWOHNERINNEN UND BEWOHNER

In: Borsdorf, Axel; Jungmeier, Michael; Braun, Valerie; Heinrich, Kati (Hg.): Biosphäre 4.0. UNESCO Biosphere Reserves als Modellregionen einer nachhaltigen Entwicklung. Berlin: Springer Spektrum, S. 213–226

Maximilian Kaiser, Peter Alexander Rumpolt

BERUFSANGABEN IM ÖSTERREICHISCHEN BIOGRAPHISCHEN LEXIKON. GRUNDLAGEN, ENTWICKLUNG UND BEDEUTUNG FÜR QUANTITATIVE GEISTES- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE ANALYSEN ANHAND VON STICHPROBEN

In: Gruber, Christine; Kohlbacher, Josef; Wandl-Vogt, Eveline (Hg.): The Austrian Prosopographical Information System (APIS). Vom gedruckten Textkorpus zur Webapplikation für die Forschung. Wien/Hamburg: New Academic Press, S. 159–203

Maximilian Kaiser, Peter Alexander Rumpolt

NETZWERKE UND RÄUMLICHE MOBILITÄT VON KÜNSTLERN

In: Gruber, Christine; Kohlbacher, Josef; Wandl-Vogt, Eveline (Hg.): The Austrian Prosopographical Information System (APIS). Vom gedruckten Textkorpus zur Webapplikation für die Forschung. Wien/Hamburg: New Academic Press, S. 303–354

Stefanie Döringer

Governance entrepreneurship in regional economic development: Individual agency in Austria

in: Regional Studies, Regional Science, 7(1), pp. 550-567 (open access)

Josef Kohlbacher, Maria Six-Hohenbalken

Vulnerabilität in Fluchtkontexten

Susan Beth Rottmann, Ivan Josipovic, Ursula Reeger

Beyond Legal Status: Exploring Dimensions of Belonging among Forced Migrants in Istanbul and Vienna

in: Social Inclusion Vol 8, No 1 2020 (open access)

Walter Rohn

The cultural policies of Berlin, Paris, Vienna, and Zagreb with regard to their urban peripheries.

In: Wimmer, Michael (Hg.). Kann Kultur Politik? Kann Politik Kultur? Warum wir wieder mehr über Kulturpolitik sprechen sollten. De Gruyter 2020, S. 138–155.

Peter Görgl, Stefanie Döringer, Johannes Herburger

Miteinander statt nebeneinander! Strategien für die Weiterentwicklung interkommunaler Kooperationsstrukturen in der Wiener Stadtregion.

in: Raumforschung und Raumordnung, 78 (4), (open access)

Astrid Mattes

Urbane Governance religiöser Diversität

in: Handbuch der Religionen 64/2020

Alois Humer

Conceptual Freedom in Planning Education and Students’ Methodological Learning

in: Planning Practice & Research (open access)

Stefanie Döringer, Jakob Eder (eds.)

Schlüsselakteure der Regionalentwicklung

Welche Perspektiven bietet Entrepeneurship für ländliche Regionen?

Sabine Bauer-Amin, Josef Kohlbacher, Marie Lehner, Gabriele Rasuly-Paleczek, Leonardo Schiocchet, Maria-Anna Six-Hohenbalken

EMPFEHLUNGEN FÜR INTEGRATIONSPOLITISCHE BEST-PRACTICE-STRATEGIEN UND -MASSNAHMEN

Basierend auf der Studie LODA: Loslassen-Durchstehen-Ankommen: Eine transdisziplinäre Studie zur rezenten Situation Geflüchteter in Österreich