Do, 25.04. – 26.04.2019

„Nicht ungehört verhallen“

Die Stimme Einsteins, die Musik der letzten Wanderhirten Europas, Mikrosprachen im Himalaya oder ethnographische Interviews – all das ist nachzuhören im Phonogrammarchiv der ÖAW, dem weltweit ältesten wissenschaftlichen Schallarchiv. Anlässlich seines 120-jährigen Bestehens lädt das Archiv zu Rückschau und Ausblick ein.

© ÖAW/Phonogrammarchiv
© ÖAW/Phonogrammarchiv

Das Phonogrammarchiv wurde 1899 gegründet – in einer Zeit, als die Tonaufnahme als eine neue Quelle für wissenschaftliche Forschungsziele erkannt und eingesetzt wurde. Seit seinen Anfangsjahren ist dieses wissenschaftliche Schallarchiv sowohl mit technischen Entwicklungen als auch mit den sich ändernden Methoden und Fragestellungen in unterschiedlichen Forschungsdisziplinen befasst.

Anlässlich des 120-jährigen Bestehens lädt das Phonogrammarchiv der ÖAW ein, beim Symposium mit dem Titel „Nicht ungehört verhallen“, die zentralen Aufgabenbereiche neu in den Blick zu nehmen. Dabei geht es um Bestände und aktuelle Projekte, um Feldforschung wie auch um die Technik zum Bewahren und Restaurieren von Audio-/AV-Medien. Der Umgang mit sensiblen Inhalten und schwierigen Aufnahmesituationen ist ein weiteres wichtiges Thema. Abgerundet wird das Programm mit Gesprächen über geeignete Outreach-Strategien des Archivs und künftige Forschungsfragen.

Programm

Informationen

 

Termin:
25. bis 26. April 2019

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
pha(at)oeaw.ac.at  
T: +43 1 4277-29601 
Phonogrammarchiv der ÖAW   

 

MDMDFSS
1 2 3 4
56789 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1