Zurück
Mi, 21.04.2021. 18:00

Größere Hochwässer in Europa?

Starkregen und Hochwasser werden oft als Folge des Klimawandels genannt. Was die aktuelle Forschung über die Entwicklung der Hochwässer in Österreich und darüber hinaus weiß, erklärt der Hydrologe Günter Blöschl bei einer Public Online Lecture.

Hochwasser in Gmunden am 3. Juni 2013  © ebra, OÖN
Hochwasser in Gmunden am 3. Juni 2013 © ebra, OÖN

Medienberichte über dramatische Hochwässer in Europa häufen sich. Werden die Hochwässer an unseren Bächen und Flüssen aber tatsächlich größer oder scheint das nur so? Günter Blöschl, Vorstand des Instituts für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der Technischen Universität Wien und Mitglied der Geowissenschaftlichen Kommission der ÖAW, hat die entsprechenden Daten, um die Entwicklung der Hochwassersituation zu erklären.

Bei einer Public Online Lecture, die von der Kommission für Geowissenschaften der ÖAW organisiert wird, präsentiert Blöschl anhand der aufbereiteten Daten ein aktuelles Bild, wie sich die Hochwässer über längere Zeiträume ändern. Er wird auf die Rolle von Flussregulierungen, die Verbauung der Landschaft und natürlich auf den Klimawandel eingehen und schließlich einen Ausblick auf die zu erwartenden Entwicklungen geben. Der öffentliche Vortrag findet im Rahmen der Generalversammlung der European Geosciences Union (EGU), einer großen geowissenschaftlichen Konferenz, coronabedingt via Zoom statt.

Einladung

Zoom-Link zum Livestream

Informationen

 

Termin:
21. April 2021, 18:00 Uhr

Zoom-Link zum Livestream

Kontakt:
Dr. Andrea Berger
T: +43 1 51581-3630
Kommission für Geowissenschaften der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 3 4
5 6 78910 11
1213 14 15 16 17 18
1920212223 24 25
26 27 28 29 30 1 2