Di, 10.01.2023 18:00

Eine prominente Händler-Community der Frührenaissance

Der Historiker Nicolò Villanti stellt in der Reihe "Balkanforschung an der ÖAW" seine Forschungsergebnisse zu den Cristiani Novelli vor, die in der Frührenaissance den adriatischen Handel zwischen den Zentren Venedig und Ragusa, heute Dubrovnik, dominiert haben.

Venedig im 15. Jahrhundert © Wikimedia/Public domain/Bernhard von Breydenbach
Venedig im 15. Jahrhundert © Wikimedia/Public domain/Bernhard von Breydenbach

Cristiani Novelli von Apulien sind Nachkommen süditalienischer Juden, die nach der Eroberung des Königreichs Sizilien am Ende des 13. Jahrhunderts zur Konversion gezwungen worden waren. Im 15. Jahrhundert wurde diese Gruppe zu einem wichtigen Player im Handel mit landwirtschaftlichen Produkten von apulischen Häfen aus.

Auf Einladung des Instituts für die Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes der ÖAW beleuchtet der Historiker Nicolò Villanti, Post-Doc an der Universität Duisburg-Essen, die Präsenz und die Aktivitäten dieser Cristiani Novelli in den beiden ökonomischen Zentren Venedig und Ragusa, heute Dubrovnik. In seinem Vortrag zum Thema "A prominent merchant community in the 15th century Adriatic: the Cristiani Novelli of Apulia" erörtert er die Frage, ob und wie die zweideutige religiöse Identität dieser erfolgreichen Händler-Community in den beiden adriatischen Handelszentren eine Rolle gespielt hat. Darüber hinaus nimmt Nicolò Villanti Bezug auf die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen im Königreich Neapel während der letzten Dekaden der Herrschaft des Hauses Anjou.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Balkanforschung an der ÖAW", zu der das Institut für die Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes der ÖAW in Kooperation mit dem Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien einlädt.

Gesamtprogramm der Reihe "Balkanforschung an der ÖAW"

Zoom-Link

Meeting-ID: 968 9162 3937, Kenncode: Sn8deJ

Informationen

 

Termin:
10. Jänner 2023, 18:00 Uhr

Ort:
Campus der Universität Wien, Institut für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3, 2R-EG-07
1090 Wien

und online via

Zoom

Meeting-ID: 968 9162 3937, Kenncode: Sn8deJ

Kontakt:
Dr. Joachim Matzinger
T: +43 1 51581-7363
Institut für die Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes der ÖAW

 

 

 

 

 

MDMDFSS
12 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 1415 16 17 18 19
20 21 2223 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5