Fr, 23.09. – 24.09.2022

Digitale Identität: Bin ich mir eigentlich gut genug?

In sozialen Medien erleben Jugendliche verzerrte digitale Realitäten und aufpolierte Schönheitsideale. Nicht selten führt das zu einem Druck, das Offline-Ich zu optimieren um dem Online-Ich besser zu entsprechen. Die ÖAW lädt ein, diese Themen bei einem Workshop zu reflektieren und schließlich ein Vision Statement zu formulieren.

© #meandmyavatar
© #meandmyavatar

Digitale Technologien verändern die sozialen Beziehungen im öffentlichen und privaten Leben. Oft bekommen junge Menschen falsche Ideale in sozialen Medien vorgegaukelt und werden durch konstruierte digitale Identitäten verunsichert. Dabei entsteht häufig der Eindruck, sich ständig verbessern und optimieren zu müssen. Schaffen sie es nicht, verstärken sich Selbstzweifel und mangelndes Selbstbewusstsein - gerade in einer Lebensphase, in der sie auch digital nach Orientierungspunkten im sozialen Umfeld suchen.

Um Herausforderungen wie diese zu reflektieren und um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie auch unter dem Druck der Online-Selbstdarstellung eine gesunde digitale Identität entwickelt werden kann, lädt die ÖAW zu einem zweiteiligen Workshop im Rahmen der Reihe Colloquium Digitale ein. 30 Jugendliche aus ganz Österreich zwischen 15 und 25 Jahren sind eingeladen zum Thema „Digitale Identität: Bin ich mir eigentlich gut genug? #meandmyavatar: Self-Enhancement und Self-Empowerment im Netz“ zu diskutieren.

Der zweiteilige Workshop findet am Fr, 23.09.22 (online) von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie am Sa, 24.09.22 von 09:00 bis 16:00 Uhr (hybrid) statt. Am Samstag sind Kleingruppentreffen in Präsenz in den jeweiligen Bundesländern möglich. Inhaltlich werden Themen wie Fakten & Fakes, verzerrte Schönheitsideale, sozialer Druck, psychisches Wohlbefinden, Sucht, Nachhaltigkeit, Politik, Partizipation, Hass und Mobbing diskutiert und Lösungsansätze entwickelt. Zusätzlich geben kurze Vorträge am Freitag Impulse für eine angeregte Diskussion. Als Abschluss sollen die Ergebnisse als Kernbotschaften der 30 Jugendlichen in einer Videobotschaft für ein Vision Statement festgehalten werden. Die Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahmezertifikat für den Lebenslauf. Hier geht es zur Anmeldung.

Diese Workshops wurden konzipiert von Kathrin Otrel-Cass, Professorin am Institut für Bildungsforschung und Pädagog/innenbildung an der Universität Graz, und Matthias C. Kettemann, Professor am Institut für Theorie und Zukunft des Rechts an der Universität Innsbruck und beteiligt am Doktoratsprogramm „Human Factor in Digital Transformation an der Universität Graz“, und ist eine Kooperation zwischen ÖAW, Universität Graz und Universität Innsbruck. Die Einladung richtet sich an Jugendgruppen, Vereine, Institutionen, interessierte Jugendliche.

Der Workshop setzt die Veranstaltungsreihe Colloquium Digitale „Digitalisierung, Mensch und Gesellschaft“ an der ÖAW fort, die in unterschiedlichen Formaten den Dialog zu Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz vorantreiben und den Fokus vor allem auf die aktive Gestaltung der digitalen Transformation legen will.

Anmeldung

Plakat

Informationen

 

Termin:
23. September 2022, 14:00 Uhr
24. September 2022, 09:00 Uhr

Rückfragen & Anmeldung:
Miriam Egger
Universität Innsbruck
Michael Fasching
Universität Graz

Kontakt an der ÖAW:
Mag. Georg Brunner
T: +43 1 51581-1217
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Strategie und Organisationsentwicklung

 

 

 

MDMDFSS
123 4
567 8 9 10 11
12 131415 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1