Zurück
Di, 18.05.2021 16:00

Computer – Sprache – Gesellschaft

Der Informatiker und Linguist Dirk Hovy stellt bei einer virtuellen ACDH-CH Lecture eine neue Methode vor, die selbstlernende Systeme für soziolinguistische Fragestellungen und Anwendungen unterstützt.

© Unsplash/Sean Lim
© Unsplash/Sean Lim

Computer werden immer besser darin, die menschliche Sprache zu verstehen und dabei die Feinheiten der Sprechweisen zu interpretieren. Die Entwicklung ist aber längst nicht abgeschlossen. Methodische Herausforderungen, aber auch ethische Fragen bei der Anwendung der Erkenntnisse sind Aspekte, mit denen sich die computergestützte Linguistik befasst. Einen renommierten Vertreter des Faches, Dirk Hovy, Associate Professor für Computerwissenschaft an der Bocconi Universität in Mailand, hat das Austria Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage der ÖAW – ACDH-CH als Gastvortragenden in der Reihe der ACDH-CH Lectures eingeladen.

Dirk Hovy stellt in seinem Online-Vortrag zum Thema „What 300-dimensional Fridges can Tell Us about Language“ eine neue Methode zur feineren Auflösung linguistischer Eigenheiten vor: „Embeddings“ repräsentiert Wörter als Punkte in einem vieldimensionalen Vektorraum gemäß ihren kontextuellen Ähnlichkeiten zu allen anderen Wörtern.

Weitere Informationen und Anmeldung

Informationen

 

Termin:
18. Mai 2021, 16:00 Uhr

Online via Zoom

Kontakt:
Dr. Florian Wiencek
T: +43 1 51581-2209
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH der ÖAW

 

 

 

 

MDMDFSS
1 2
3 4 5 67 8 9
101112 13 14 15 16
17 1819 20 21 22 23
24 25 26 2728 29 30
31 1 2 3 4 5 6