Do, 18.03.2021 16:00

Urbanisierung in Chinas südwestlicher Peripherie

Die Sozialanthropologin Antonella Diana hat über die Urbanisierung im südwestlichen Grenzgebiet von Yunnan geforscht. Bei einer ISA Online Guest Lecture stellt sie ihre Analyse-Ergebnisse über die Effekte des städtischen Wandels insbesondere auf die ethnische Minderheit der Tai in der Grenzstadt Jinghong vor.

© Wikimedia/CC BY-SA 4.0/Ericmetro
© Wikimedia/CC BY-SA 4.0/Ericmetro

Antonella Diana, Sozialanthropologin an der Ca’ Foscari Universität in Venedig, hat sich im Rahmen eines Marie Curie-Projekts mit der Urbanisierung in der südwestlichen Peripherie Chinas befasst. Ihre nun abgeschlossene Analyse nahm insbesondere Aspekte der staatlichen Stadtentwicklung im Gegensatz zum Gestalten von Orten und Plätzen durch die lokalen Gemeinschaften in den Blick. Auf Einladung des Instituts für Sozialanthropologie der ÖAW stellt sie bei einer ISA Online Guest Lecture ihren konzeptuellen Zugang sowie ihre Ergebnisse vor.

In „‘Sauté’ Urbanisation: The Dialectics of Space and Place in China’s South-Western Periphery“ beschreibt sie die Effekte der aktuellen Urbanisierung auf die ethnische Minderheit der Tai in der aufstrebenden Grenzstadt Junghong. Auf Basis dieser Beobachtungen schlägt sie vor, Urbanisierung eher in dialektischen als in dichotomen Begriffen zu konzeptualisieren. Zu beobachten seien nämlich sich gegenseitig informierende Praktiken einer staatlichen Raum-Konstruktion und einer ethnischen Raumgestaltung.

Einladung

Zoom-Link:
oeaw-ac-at.zoom.us/j/95370719512
Meeting-ID: 953 7071 9512
Kenncode: jfNJN1

Informationen

 

Termin:
25. März 2021, 16:00 Uhr

Einladung und Zoom-Zugang

Kontakt:
Dr. Noura Kamal
T: + 43 1 51581-6473
Institut für Sozialanthropologie der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 345 6
789101112 13
14 151617 18 19 20
2122232425 26 27
282930 1 2 3 4