01.03.2021

Margreth Keiler leitet ÖAW-Gebirgsforschung

Die Geographin und Geomorphologin ist neue Direktorin des Instituts für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW in Innsbruck.

Von der Universität Bern zur Gebirgsforschung der ÖAW: Margreth Keiler. © ÖAW/Klaus Pichler

Das Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat eine neue Direktorin: Margreth Keiler. Die Geographin und Geomorphologin leitet ab 1. März 2021 das Institut in Innsbruck.

Klimawandel und Globalisierung als Risikofaktoren

„Gebirgsräume werden besonders stark durch den Klimawandel und die Globalisierung beeinflusst. Ein interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt basierend auf der Theorie der komplexen dynamischen Systeme ermöglicht es, den Fokus auf die Interaktionen im System oder zwischen unterschiedlichen (Teil-)Systemen zu richten“, sagt Keiler. In ihrer Forschung verbindet sie Fragestellungen der Geomorphologie mit der Analyse von Naturgefahren- und Risikoforschung. Als neue Direktorin des IGF möchte sie „ein besseres Verständnis der Dynamiken von Mensch-Umwelt-Interaktionen in Gebirgsräumen entwickeln sowie mittel- bis langfristige Entwicklungspfade für nachhaltige Managemententscheidungen aufzeigen.“

Naturgefahren- und Risikoforschung im Alpenraum

Margreth Keiler hat in Innsbruck und im schottischen Aberdeen Geographie studiert. Nach ihrer Promotion auf dem Gebiet der alpinen Risikobeurteilung an der Universität Innsbruck wechselte sie 2004 an das Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien. 2010 hatte sie eine Fulbright-Gastprofessor an der Duke University, Abteilung für Erd- und Ozeanwissenschaften, in North Carolina. Von 2011 bis 2020 war sie Dozentin bzw. Assoziierte Professorin für Geomorphologie, Naturgefahren- und Risikoforschung am Geographischen Institut der Universität Bern. 2012 habilitierte sie sich zudem an der Universität Wien sowie an der Universität Bern im Bereich Herausforderungen und neue Perspektiven in der Naturgefahren- und Risikoforschung.


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!