14.06.2021

Hohe Auszeichnung für Marjorie Perloff

Die 1931 in die USA emigrierte Literaturwissenschaftlerin wurde für ihre Leistungen mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst geehrt. Laudator und ÖAW-Präsident Anton Zeilinger würdigte die auch im ÖAW-Film „Exile & Excellence“ porträtierte austro-amerikanische Wissenschaftlerin.

V.l.n.r.: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, ÖAW-Präsident Anton Zeilinger, Marjorie G. Perloff, Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger, Wiener Stadträtin Veronica Kaup-Hasler. © PID/Martin Votava
V.l.n.r.: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, ÖAW-Präsident Anton Zeilinger, Marjorie G. Perloff, Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger, Wiener Stadträtin Veronica Kaup-Hasler. © PID/Martin Votava

 „Jetzt sind wir nicht mehr Österreicher“. Mit diesen Worten ihrer Mutter flüchtete Marjorie Perloff am Morgen des 12. März 1938, dem Tag des Einmarsches Hitlers, aus Wien und Österreich. Über 80 Jahre später ist sie zurück in Wien, um wieder Österreicherin zu werden: In Anwesenheit hoher Vertreter/innen von Republik, Stadt Wien, Kunst und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) wurde Perloff am 10. Juni 2021 die österreichische Staatsbürgerschaft überreicht. Als Würdigung ihrer herausragenden Leistungen erhielt Perloff, die ihre beispiellose literaturwissenschaftliche Karriere in den USA unter anderem an die Stanford University geführt hatte, zudem das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

„Ich wollte als Kind so amerikanisch wie möglich sein“, schilderte Perloff die erste Phase des Lebens, das sich ihre Familie im US-amerikanischen Exil neu aufbauen musste. Perloff war nicht nur darin erfolgreich, sondern vor allem in ihrem akademischen Werdegang. Nach dem Studium am Oberlin College, Ohio, am Barnard College, New York City, sowie an der Katholischen Universität von Amerika in Washington, erhielt sie zunächst eine Assistenzprofessur und wurde 1976 Professorin für Englische und komparatistische Literatur an der University of Southern California, Los Angeles sowie ab 1986 an der Stanford University. Mit ihren Arbeiten avancierte sie zu einer der führenden vergleichenden Literaturwissenschaftler/innen in den USA, insbesondere im Bereich der experimentellen Literatur und Avantgarde-Literatur sowie als Expertin der österreichischen Literatur der Moderne. Es folgten renommierte Auszeichnungen und Ehrungen wie die Mitgliedschaft  in der American Academy of Arts and Sciences oder der American Philosophical Society.

Zeichen der Wiedergutmachung

Eine weitere Ehrung wurde Perloff nun aus Österreich zuteil. Mit der Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst wurden nicht nur die Leistungen Perloffs für Österreich gewürdigt, sondern auch ein Zeichen der Wiedergutmachung gesetzt. Dass Perloff trotz Vertreibung und Fluchterfahrungen mit ihrer alten Heimat verbunden blieb, verdeutlichten neben ihren literaturwissenschaftlichen Arbeiten auch mehrfache Besuche in Österreich. Davon zeugen nicht zuletzt Aufnahmen von einem Österreich-Aufenthalt aus dem Jahr 1967, als Perloff und ihre beiden Töchter in Salzkammergut-Tracht abgelichtet wurden – knapp 30 Jahre, nachdem die Nationalsozialisten Jüdinnen und Juden das Tragen von Trachten verboten hatten, wie Laudator Anton Zeilinger anlässlich der feierlichen Auszeichnung Perloffs in Wien betonte.

Kennenlernen durfte der ÖAW-Präsident Perloff bereits im Zuge von „Exile & Excellence“. Dieses 2018 abgeschlossene Filmprojekt des verstorbenen Filmemachers Frederick Baker basiert auf einer Idee Zeilingers, die Erfahrungen exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler österreichischer Herkunft für die Nachwelt festzuhalten. Neben 15 weiteren herausragenden Forscher/innen erklärte sich auch Perloff bereit, zwischen 2015 und 2016 an dem Film mitzuwirken – und ihre Erinnerungen an die Vertreibung aus Österreich am Morgen des 12. März 1938, an ihr neues Leben im Exil sowie an das nicht immer ganz einfache Verhältnis zu ihrer alten Heimat zu teilen.

 

Auf einen Blick

Exile & Excellence

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!