Mo, 13.05.2024 18:00

Neue Nanomaterialien für die Medizin

Bei der CeMM – Landsteiner Lecture 2024 gibt Molly Stevens einen Einblick in die faszinierenden Möglichkeiten des Materialdesigns für Diagnose und Heilung von Krankheiten. Molly Stevens ist vielfach ausgezeichnete Professorin auf dem Gebiet der Bionanowissenschaften in Oxford und London.

© Imperial College London /David Vintiner

Mit dem Vordringen in den Nanobereich eröffnen sich für die Medizin ganz neue Möglichkeiten. Mit der Expertise von Wissenschaftler:innen aus Molekularbiologie, Pharmazie und Medizin sowie technisch analytischen Fächern können neue Materialien designt werden, die Heilungsprozesse – wie etwa die Regeneration von Geweben – gezielt fördern. Darüber hinaus stehen mit dem neuen Wissen auch innovative Marker-Substanzen zur Verfügung, die helfen, Krankheiten bereits im Frühstadium zu diagnostizieren.

Eine der herausragendsten Forscher:innen in diesem multidisziplinären Forschungsfeld ist Molly Stevens. Sie ist John-Black-Professorin für Bionanowissenschaften an der Universität Oxford und am Kavli Institut. Sie hat Teilzeitprofessuren am Imperial College London und am Karolinska-Institut inne und ist zudem Unternehmensgründerin in den Bereichen Diagnostik, moderne Therapeutika und regenerative Medizin. Auf Einladung des CeMM – Forschungszentrum für Molekulare Medizin der ÖAW kommt Molly Stevens nach Wien. Sie stellt bei der CeMM Landsteiner Lecture 2024 zum Thema "Designing new materials to heal the body and detect diseases earlier" das Potenzial ihres Forschungsgebietes vor.

Weitere Informationen

Anmeldung bis 3. Mai erbeten

Informationen

 

Termin:
13. Mai 2024, 18:00 Uhr

Ort: 
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal 
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2 
1010 Wien

Kontakt: 
Mag. Stefan Bernhardt
T: +43 1 40160-70 056, 0660-3408133
CeMM – Forschungszentrum für Molekulare Medizin der ÖAW