Do, 07.12.2023 16:00

Ästhetische Darstellungen von Ressourcenausbeutung

Der Humangeograf Eray Çaylı präsentiert bei einer ISA – International Guest Lecture an der ÖAW seine Arbeiten über die Rolle der visuellen Kultur im Kontext von Extraktivisums.

Still from Sedat Akdoğan’s video trilogy "About Dry Land and Soft Clouds", 2021 © reproduced with the artist’s permission

Eray Çaylı, Professor für Humangeographie an der Universität Hamburg, hat die Bedeutung visueller Kultur im Kontext des Extraktivismus in türkisch Kurdistan untersucht. Er analysierte Bilder aus zeitgenössischer Kunst, Fotojournalismus und sozialen Medien, die die – oft gewaltsame Ausbeutung – natürlicher Ressourcen dokumentieren. Er ging der Produktion und Verbreitung solcher Bilder nach und identifizierte sowohl extraktivistische als auch gegen-extraktivistische Ästhetik.

Auf Einladung des Instituts für Sozialanthropologie der ÖAW stellt Eray Çaylı seine Forschungsarbeit und sein gleichnamiges Buchprojekt bei einer ISA – International Guest Lecture zum Thema "Extractivism as aesthetics" vor und plädiert für eine nicht-extraktivistische Praxis der Bildproduktion. Darin sieht er eine Chance, das Potenzial von Bildern zur Bekämpfung des Extraktivismus durch sorgfältige Relationalität, Gegenseitigkeit und selbstreflexive Zusammenarbeit zu nutzen.

Einladung

Informationen

 

Termin:
7. Dezember 2023, 16:00 Uhr

Ort: 
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Postsparkasse, 3. Stock, Seminarraum
Georg-Coch-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Marieke Brandt
Institut für Sozialanthropologie der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
1213 14 15 16 17 18
19 20 212223 24 25
26272829 1 2 3