Herbert Matis
emer. o. Univ.-Prof. Dr. phil.

Herbert Matis

Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften von 2003 bis 2009

Wirkliches Mitglied der philosophisch-historischen Klasse seit 1995

  • Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Wirtschaftsuniversität Wien

Kontakt:

Forschungsbereiche:

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Wirtschaftsgeschichte
  • Österreichische Geschichte
  • Sozialgeschichte
  • Politische Ökonomie
  • Neuere Geschichte

Zur Person:

CV/Website

Ausgewählte Mitgliedschaften:

  • Royal Historical Society

Ausgewählte Preise und Auszeichnungen:

  • Rudolf-Diesel-Medaille
  • Goldene Ehrennadel des Bundesverbands Metall, Deutschland
  • Kardinal-Innitzer-Förderungspreis

Ausgewählte Publikationen:

  • Bachinger, Karl; Matis, Herbert (2009) Entwicklungsdimensionen des Kapitalismus. Klassische sozioökonomische Konzeptionen und Analysen.; Wien: Böhlau (680 Seiten).
  • Matis, Herbert (2005) Die Schwarzenberg-Bank. Kapitalbildung und Industriefinanzierung in den habsburgischen Erblanden 1787 – 1830. In Reihe: Sitzungsberichte / ÖAW, phil.-hist. Klasse, 731; Wien: Verlag der ÖAW (452 Seiten).
  • Matis, Herbert (2002) Die Wundermaschine. Die unendliche Geschichte der Datenverarbeitung. Von der Rechenuhr zum Internet. In Reihe: Ueberreuter Wirtschaft; Frankfurt am Main/Wien: Redline Wirtschaft bei Ueberreuter (392 Seiten).
  • Bauer, Leonhard; Matis, Herbert (1988) Geburt der Neuzeit. Vom Feudalsystem zur Marktgesellschaft. In Reihe: Dtv, 4466; München: Dt. Taschenbuch-Verlag (544 Seiten).
  • Matis, Herbert (1972) Österreichs Wirtschaft 1848 - 1913. Konjunkturelle Dynamik und gesellschaftlicher Wandel im Zeitalter Franz Josephs I.; Berlin: Duncker & Humblot (490 Seiten).