Do, 18.11. – 20.11.2021

Zunehmend polarisiert

Die Kommission The North Atlantic Triangle der ÖAW lädt zu einer Konferenz ein, um die gesellschaftlichen Gegensätze, die im nordatlantischen Dreieck zwischen Europa, USA und Kanada vermehrt zu beobachten sind, aus den Perspektiven diesseits und jenseits des Atlantiks zu analysieren.

© Bernd Ganser-Lion
© Bernd Ganser-Lion

In vielen demokratischen Ländern in Nordamerika und Europa ist eine beunruhigende und zunehmende Polarisierung in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft zu beobachten. Diese Polarisierung betrifft die Beziehungen zwischen den Generationen und zwischen den Geschlechtern, zwischen verschiedenen Ethnien und Religionen, zwischen Migrant/innen und Einheimischen, zwischen den „Eliten“ und der breiten Bevölkerung und zwischen Stadt und Land.

Im Rahmen der interdisziplinären Konferenz „Polarization in the North Atlantic Triangle“ werden Wissenschaftler/innen aus den Bereichen Soziologie und Geschichte, Literatur- und Kulturwissenschaft, Linguistik und Philosophie aus Europa und Nordamerika eine Analyse dieser hochaktuellen Konfliktfelder bieten. Organisiert wird die Konferenz von der Kommission der ÖAW „The North Atlantic Triangle: Social and Cultural Exchange between Europe, the USA and Canada“.

Programm

Die Konferenz wird in hybrider Form stattfinden und zudem aufgezeichnet werden. Anmeldung für die On-site- oder Online-Teilnahme bis 15. November 2021 per Email an anna.zalto(at)oeaw.ac.at

Informationen

 

Termin:
18. bis 20. November 2021

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Johannessaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

sowie online: Die Zugangsdaten werden vor der Konferenz übermittelt.

Kontakt:
Prof. Waldemar Zacharasiewicz
T: +43 1 51581 3641
Kommission der ÖAW: The North Atlantic Triangle: Social and Cultural Exchange between Europe, the USA and Canada

 

MDMDFSS
1 2 34 5 6 7
8910111213 14
15161718192021
22 23 24 25 26 27 28
2930 1 2 3 4 5