Zurück
Di, 18.05.2021 13:00

Wohlfahrtsstaatssysteme im Vergleich

Der WIFO-Ökonom Martin Spielauer stellt bei einem Online Colloquium das dynamische Mikrosimulationsmodell „MicroWELT“ vor. Es vergleicht Transfer- und Sozialversicherungssysteme im Kontext demografischer Veränderungen und liefert Indikatoren für die wirtschaftlichen Effekte alternder Bevölkerungen.

© M. Spielauer (CV)
© M. Spielauer (CV)

Transferleistungen sind die Eckpfeiler von Wohlfahrtsstaatssystemen und stehen in enger Verbindung mit soziodemografischen Veränderungen, wie etwa einer alternden Bevölkerung. Um die Robustheit von Wohlfahrtsstaatssystemen untersuchen und vergleichen zu können, wurde die internationale Mikrosimulationsplattform MicroWELT“ entwickelt, die Transferdaten disaggregiert, also beispielsweise nach Familienstruktur, Generationenkosten und Bildung separiert, einbezieht.

Martin Spielauer, Ökonom am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), leitet diese Plattform und stellt sie beim WIC Online Colloquium „MicroWELT – Microsimulation of Disaggregated National Transfer Accounts for the Comparative Study of Welfare State Regimes“ vor. Organisiert wird das Colloquium des Wittgenstein Centre for Demographie and Global Human Capital (IIASA, ÖAW, Universität Wien) vom Institut für Demographie der ÖAW in Kooperation mit der Universität Wien.

Anmeldung und weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
18. Mai 2021, 13:00-14:00 Uhr (CEST)

Anmeldung

Kontakt:
Mag.Dr. Inga Freund
T: +43 1 51581-7718
Institut für Demographie der ÖAW

 

 

 

MDMDFSS
1 2
3 4 5 67 8 9
101112 13 14 15 16
17 1819 20 21 22 23
24 25 26 2728 29 30
31 1 2 3 4 5 6