Zurück
Mo, 19.10. – 21.10.2020

Teilchenphysik & Kunst im mumok

Das Institut für Hochenergiephysik der ÖAW und das mumok laden Physik- und Kunstlehrer/innen mit ihren Schulklassen zum interdisziplinären Projekt „Science&Art@School – Cultural Collisions“ ein.

© Science&Art@ School, M. Hoch
© Science&Art@ School, M. Hoch

Michael Hoch, Fotograf und promovierter Teilchenphysiker, hat ein Projekt für Schüler/innen initiiert, in dem Teilchenphysik und Kreativität im Diaolog zwischen Wissenschaft und Kunst erfahrbar werden soll. Das Projekt „Science&Art@School - Cultural Collisions“ ist Teil des internationalen art@CMS – ORIGIN-Programms am CERN und wurde im Rahmen des EU-Projekts CREATIONS entwickelt.

Das Institut für Hochenergiephysik der ÖAW und das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien laden Physik- und Kunstlehrer/innen mit ihren Schulklassen bzw. Teams zum Workshop „Science&Art@School - Cultural Collisions“ ein. Im ersten Teil präsentieren die Physiker/innen das Standardmodell und die neuesten Forschungsergebnisse der Teilchenphysik. Schwerpunkt des zweiten Teils ist die intensive Auseinandersetzung mit der modernen Kunst. Schülerinnen und Schüler erkunden schließlich auf kreative Art und Weise Unterschiede, Analogien und Parallelen, die die beiden Disziplinen Kunst und Physik prägen.

Details und Anmeldung

Informationen

 

Termin:
19. bis 21. Oktober 2020

Ort:
mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Museumsplatz 1
1070 Wien

Kontakt:
Mag. Brigitte de Monte
T: +43 1 5447328-60  
Institut für Hochenergiephysik der ÖAW