Do, 24.03. – 26.03.2022

Religion und säkulares Umfeld

Die Kommission The North Atlantic Triangle der ÖAW lädt zu einer Konferenz ein, die Religion und Religionskritik im Kontext des säkularen Lebens im nordatlantischen Dreieck zwischen Europa, USA und Kanada aus den Perspektiven der Humanities diskutiert.

© Bernd Ganser-Lion
© Bernd Ganser-Lion

Die säkulare Moderne ist, wie u.a. John Rawls, Charles Taylor und Jürgen Habermas argumentieren, dadurch gekennzeichnet, dass zentrale Lebensbereiche wie etwa Bildung, Verfassung und Recht, Wissenschaft und Kunst ohne theologische Bindung funktionieren. Das bedeutete allerdings nicht das Ende religiöser Gemeinschaften. Was heißt es also für Menschen, deren Lebensbedingungen auf den Prinzipien der Moderne beruhen, gläubig zu sein? Und wie äußert sich die Lösung aus der theologischen Bindung beispielsweise in Film, Literatur und Kunst?

Fragen wie diese und Positionen der Humanities im Blick auf Religion und Religionskritik diskutiert die interdisziplinäre Konferenz „Religion in the Secular Age“ mit einem Fokus auf das Northatlantic Triangle – USA, Kanada und Europa. Organisiert wird die Konferenz von der Kommission der ÖAW „The North Atlantic Triangle: Social and Cultural Exchange between Europe, the USA and Canada“.

Einladung

Anmeldung

Informationen

 

Termin:
24. bis 26. März 2022

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

sowie online: Die Zugangsdaten werden vor der Konferenz übermittelt.
Anmeldung

Kontakt:
Prof. Waldemar Zacharasiewicz
T: +43 1 51581 3641
Kommission der ÖAW: The North Atlantic Triangle: Social and Cultural Exchange between Europe, the USA and Canada

 

MDMDFSS
123 4
567 8 9 10 11
12 131415 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1