Zurück
Mi, 07.04.2021. 9:00

Indien im 17. Jahrhundert

Das Institut für Iranistik der ÖAW lädt zu einem Online-Workshop ein, der sich mit der Entwicklung der indischen Gesellschaft im 17. Jahrhundert beschäftigt. Abseits der imperialen Politik wird es vor allem um die gesellschaftlichen Diskurse und deren Widerhall in der Politik gehen.

Fayzullah, A blindfolded suitor is brought before a princess, 1755. Cleveland Museum of Art ©  Wikimedia/CC0
Fayzullah, A blindfolded suitor is brought before a princess, 1755. Cleveland Museum of Art © Wikimedia/CC0

Die Entwicklung der indischen Gesellschaft im 17. Jahrhundert war bereits vor einigen Jahren Thema eines Workshops an der ÖAW. Damals wurden in erster Linie die imperialen Aspekte diskutiert. Nun lädt das Institut für Iranistik der ÖAW ein, den Blick abseits des Herrscherpalasts auf die gesellschaftlichen Diskurse jener Zeit – und welchen Widerhall sie in der Politik gefunden haben – zu lenken. Auf Initiativer der Iranistik geschieht dies deshalb, weil im Mogulreich Persisch die Staats- und Hofsprache war.

Der Workshop „The 17th Century in India: Events, Society, Thought and Art“ diskutiert ein breites Themenspektrum: Normen der Literatur, Wahrnehmung bzw. Selbstwahrnehmung charismatischer religiöser Führer, das Bild der Kunst in der Literatur bis hin zum Ethos des Mogul-Adels. Ein weiteres Ziel des virtuellen Workshops ist es, die Themen im größeren Kontexts auszuleuchten: im Blick auf Portugiesisch-Indien, die Dekkan-Sultanate als südliche Nachbarn des Mogulreiches und – auf dem Gebiet der Literatur – unter Einbeziehung indo-persischer und Hindi-Literatur jener Zeit.

Weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
7. bis 10. April 2021

Ort:
Online

Kontakt:
Bettina Hofleitner
T: +43 1 51581-6500
Institut für Iranistik der ÖAW

 

 

 

MDMDFSS
1 2 345 6 7
8 9 10111213 14
15 16 17 1819 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4