Do, 09.02.2023 16:00

Hilfreiche buddhistische Praxis

Der Sozialanthropologe Dendup Chophel präsentiert bei einer ISA Guest Lecture eine Studie über bhutanesische Gemeinschaften in Bhutan und in Australien. Chophel untersuchte, wie diese Gemeinschaften mit den Folgen der Pandemie und prekären Lebensverhältnissen zurechtkommen, und inwiefern ihnen dabei buddhistische Praxis hilft.

© Wikimedia/CC BY-SA 4.0/Deepikadhikari
© Wikimedia/CC BY-SA 4.0/Deepikadhikari

Die Covid-Pandemie hat in vielen Entwicklungsländern - wie auch in Bhutan - deutliche Spuren hinterlassen. Der mit der Pandemie einhergehende Wandel von sozioökonomischen und politischen Strukturen verunsicherte die Menschen und drängte sie vielfach in prekäre Lebensumstände. Viele Bhutanes:innen reagierten darauf mit Migration: sowohl vom Land in urbane Zentren Bhutans als auch von bhutanesischen Städten in internationale Metropolen, wie etwa in die australischen Hauptstadt Canbarra.

Der bhutanesische Sozialanthropologe Dendup Chopel hat in einer ausgedehnten Feldstudie untersucht, wie die bhutanesischen Gemeinschaften - zu Hause bzw. in Australien - mit den aktuellen Verunsicherungen umgehen, und inwiefern sie durch buddhistische Praxis Unterstützung im täglichen Leben finden. Diese Studie stellt Chopel bei einer ISA International Guest Lecture zum Thema "Migration, Resilience, Religiosity and Communal Outcomes: Bhutanese Communities in Bhutan and Australia" am Institut für Sozialanthropologie der ÖAW vor. Chopel ist aktuell Research Fellow an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Associated Researcher am Institut für Sozialanthropologie der ÖAW. Seine anthropologische Forschung fokussiert auf die Schnittstellen zwischen Religion, ökonomischer Entwicklung und sozialer Bewegungen in Südasien, insbesondere im Himalaya und Bhutan.

Weitere Informationen

 

Informationen

 

Termin:
9. Februar 2023, 16:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11-13, 2. Stock
1020 Wien

Kontakt:
Dr. Marieke Brandt
Institut für Sozialanthropologie der ÖAW

 

MDMDFSS
12 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 1415 16 17 18 19
20 21 2223 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5