Mo, 21.11.2022 15:00

Demografie und globale Entwicklung im aktuellen Diskurs

Alex Ezeh von der Dornsife School of Public Health an der Drexel University erörtert beim WIC online Colloquium an der ÖAW die Schlüsselrolle der Demografie für die globale Entwicklung, die von Klimawandel und wachsender Ungleichheit gefährdet ist.

© Wikimedia Commons(CC BY-SA 2.0/joiseyshowaa

Angesichts des rapiden Bevölkerungswachstum in armen Ländern war in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die globale demografische Entwicklung  mit all ihren Implikationen ein dominierendes Thema in Forschung und Gesellschaft. Es beeinflusste multi- und bilaterale Agenturen ebenso wie Stiftungen und hatte zur Folge, dass sich der überwiegende Anteil aller – der für die Bevölkerungsentwicklung relevanten – Programme der Familienplanung widmete.

Heute rückt der Bevölkerungswandel neben der Klimakrise und der wachsenden Ungleichheit als existenzielle Bedrohungen für unsere Zivilisation erneut ins Bewusstsein. Beim WIC Colloquium zum Thema "The Place of Demography in Global Development Discourse in the 21st Century" wird Alex Ezeh, Professor of Global Health in the Department of Community Health and Prevention at the Dornsife School of Public Health (Drexel University), aktuelle Ausrichtungen der Demografie präsentieren und erörtern, warum ihr eine Schlüsselrolle für Wohlstand in armen und reichen Ländern zukommt.

Das Colloquium des Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital (IIASA, ÖAW, Universität Wien) wird vom Institut für Demografie der ÖAW in Kooperation mit der Universität Wien organisiert.

Anmeldung und weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
21. November 2022, 15:00 Uhr (CET)

Online via Zoom

Anmeldung

Kontakt:
Mag. Elisabeth Stella Maria Janisch
T: +43 1 51581-7714
Institut für Demographie der ÖAW

 

 

 

 

 

MDMDFSS
1 2 345 6
789101112 13
14 151617 18 19 20
2122232425 26 27
282930 1 2 3 4