Zurück
Di, 09.03.2021. 8:00

Born Once, Die Once

Annette Baudisch und Jesús-Adrián Alvarez vom Interdisciplinary Centre on Population Dynamics der Süddänischen Universität in Odense präsentieren bei einem Online-Colloquium des Wittgenstein Centre neue Perspektiven auf demografische Maßzahlen, um unterschiedliche Populationen besser vergleichen zu können.

© Unsplash/Ryoji Iwata
© Unsplash/Ryoji Iwata

Was könnte es bringen, analog der Lebenserwartung die „Geburtserwartung“ zur Beschreibung der Fertilität einer Bevölkerung mit einzubeziehen? Annette Baudisch und Jesús-Adrián Alvarez vom Interdisciplinary Centre on Population Dynamics der Süddänischen Universität in Odense werden dieses Konzept der Weiterentwicklung demografischer Forschung bei einem WIC Online Colloquium des Wittgenstein Centre for Demographie and Global Human Capital, organisiert vom Institut für Demographie der ÖAW, mit dem Titel „Born Once, Die Once: Life Table Relationships for Fertility“ vorstellen.

Mortalitätsberechnungen gehen davon aus, dass jeder Mensch nur einmal stirbt. Fertilitätsberechnungen hingegen sind weit komplexer, da man sie üblicherweise aus der Perspektive der Mütter berechnet, die im Lauf ihres Lebens keines oder auch mehrere Kinder bekommen können. Wechselt man aber im Blick auf die Fertilität zur Perspektive des Kindes und fragt nach dem „Eintritt in die Welt“ - durch welche Frau einer bestimmten Lebensphase auch immer -, erhält man einen Fixpunkt für Populationsanalysen und -vergleiche analog den Mortalitätsberechnungen.

Weitere Informationen und Registrierung für einen Zugangs-Link

Informationen

 

Termin:
9. März 2021, 14:00-15:00 Uhr (CEST)

Weitere Informationen und Registrierung für einen Zugangs-Link

Kontakt:
Mag.Dr. Inga Freund
T: +43 1 51581-7718
Institut für Demographie der ÖAW

 

 

 

MDMDFSS
1 2 3 4
5 6 78910 11
1213 14 15 16 17 18
1920212223 24 25
26 27 28 29 30 1 2