Mo, 24.10.2022 14:00

Nach dem Krieg: Zentralasien ohne Russland

Der Militärhistoriker Alexander Morrison von der Universität Oxford fokussiert bei einem öffentlichen Vortrag an der ÖAW auf Russland und Zentralasien. Auf Einladung der ÖAW-Kommission „Committee for the Study of Islam in Central Eurasia” eröffnet er mit seiner Lecture einen Workshop, der internationale Expert:innen anlässlich des Starts des "Journal of Central Asian History" versammelt.

© metmuseum.org/art/collection/search/447804
© metmuseum.org/art/collection/search/447804

Paolo Sartori ist der Herausgeber eines neuen wissenschaftlichen Journals im Brill-Verlag: Das „Journal of Central Asian History (JCAH) soll ein Publikationsorgan werden, für historische Forschungen betreffend die riesige Landmasse östliche des Kaspischen Meers bis zur Wüste Gobi und von Sibirien bis zum Norden Afghanistans. Dieses Gebiet umfasst die hhistorischen Regionen Transoxanien, Choresmien, die Kasachische Steppe, die Dsungarei, das Tarim Becken und die Mongolischen Länder. Thematisch steht das Journal allen historischen Disziplinen offen. Der Zeithorizont umfasst den Beginn der Arabischen Expansion im 8. Jahrhundert und reicht bis zum Ende des 20. Jahrhunderts.

Anlässlich des Starts des neuen Journals veranstaltet die ÖAW-Kommission „Committee for the Study of Islam in Central Eurasia” einen internationalen Workshop, den der Militärhistoriker Alexander Morrison von der Oxford University mit einer Public Lecture zum Thema “After the War: Central Asia without Russia” eröffnet.

Programm

Informationen

 

Termine & Orte:

Public Lecture: 24. Oktober 2022, 18:00 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Sitzungssaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Workshop: 25. Oktober 2022, 9:00 bis 19:00 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Alte Burse
Sonnenfelsgasse 19
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Sabrina Radax
T: +43 (1) 51581-1283
Aktuariat: Administration Gelehrtengesellschaft / Sekretariat