04.11.2020

Gratulation zum 100. Geburtstag

Otto Mayrhofer-Krammel, Begründer des eigenständigen Fachbereichs der Anästhesiologie in Österreich, feierte vor wenigen Tagen seinen 100. Geburtstag. Die ÖAW gratuliert ihrem wirklichen Mitglied.

 

Otto Mayrhofer-Krammel hat der Anästhesiologie in Österreich ein Gesicht gegeben. Vor etwa 70 Jahren begann er als junger Mediziner diesen Fachbereich in Österreich zu etablieren – ein Bereich, der sich bis heute zu einer unverzichtbaren Disziplin in jeder Klinik entwickelt hat. Vor wenigen Tagen feierte Otto Mayrhofer-Krammel nun seinen 100. Geburtstag. Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) gratuliert ihrem hoch geschätzten wirklichen Mitglied.

Anästhesie nach angelsächsischem Vorbild

Otto Mayrhofer-Krammel wurde am 2. November 1920 in Wien geboren. Nach der Matura studierte er Medizin, promovierte 1944 und spezialisierte sich anschließend auf Anästhesiologie. In London und Glasgow erhielt er die Grundausbildung, 1949/50 erwarb er sich in New York das neueste Fachwissen. Mayrhofer-Krammel kehrte nach Wien zurück und begann hierzulande die Anästhesie als eigenständiges Fach nach angelsächsischem Vorbild aufzubauen.

Er wurde Professor und Vorstand eines neu gegründeten Instituts für Anästhesiologie an der Universität Wien und wirkte dort bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1991. Mayrhofer-Krammels Forschungsarbeiten erstreckten sich besonders auf das Gebiet der klinischen Anästhesie, wo er die Probleme der Neuroleptanalgesie, der Lokalanästhesie sowie der akuten und chronischen Wiederbelebung nach schweren Kopf- und Schädelverletzungen und die Voraussetzungen der Anästhesie bei Neugeborenen studierte.

Mayrhofer-Krammel hat sich als Mitherausgeber des ersten deutschsprachigen Anästhesie-Lehrbuchs auch in der Lehre einen Namen gemacht. Zudem war er maßgeblich an der Gründung und Herausgabe der wissenschaftlichen Zeitschrift „Der Anästhesist“, die im Springer-Verlag erschien, beteiligt. Und schließlich ist er Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie. Seine internationale Reputation wurde deutlich, als er 1972 in Kyoto für vier Jahre zum Präsidenten des Weltbundes der Anästhesie-Gesellschaften gewählt wurde.

Ungeahnte Fortschritte in der Medizin

Der Jubilar ist nicht nur seit 1976 wirkliches Mitglied der ÖAW sowie der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Er ist auch Ehrenmitglied zahlreicher Fachgesellschaften für Anästhesie, zudem mehrfacher Ehrendoktor. Mayrhofer-Krammel erhielt das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien, das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Die Etablierung der Anästhesie ging Hand in Hand mit den ungeahnten Fortschritten in der Chirurgie und Intensivmedizin. An den Grundfesten dieser Entwicklung mitgearbeitet zu haben, ist das große und bleibende Verdienst von Otto Mayrhofer-Krammel.


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!