Di, 21.06.2022 17:00

Die Literatur südindischer Thomas-Christen

Ein gemeinsamer Vortrag von István Perczel und Emy Merin Joy (Central European University, Budapest bzw. Wien) widmet sich der Literatur der Thomas-Christen in Südindien, die in einer aus Malayalam und Syrisch gemischten Schrift und Sprache erhalten ist.

Paravur Dialogues © St Joseph's CMI Monastery, Mannanam, Kerala.
Paravur Dialogues © St Joseph's CMI Monastery, Mannanam, Kerala.

Der Byzantinist István Perczel von der Central European University in Budapest und die Mittelalterforscherin Emy Merin Joy von der CEU in Wien nehmen bei einem hybriden Doppelvortrag am Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW die Literatur der Thomas-Christen in den Blick.

Ihr gemeinsames Thema „Garshuni Malayalam script and literature in Kerala: Rediscovering a forgotten patrimony“ behandelt die Texte der südindischen Thomas-Christen, die in einer aus Malayalam und Syrisch gemischten Schrift und Sprache verfasst sind. Istvàn Perczel wird in die Besonderheiten des Garshuni-Malayalam einführen und die darin verfassten wichtigsten literarischen Werke vorstellen. Emy Merin Joy wird sich den „Paravur-Dialogen“ widmen, einem Werk aus dem frühen 17. Jahrhundert, das interreligiöse Debatten zwischen Juden, einem Hindu, einem Christen und einem Muslim enthält.

Weitere Informationen

Anmeldung für die Teilnahme on site erbeten per Mail an office.ikga(at)oeaw.ac.at

 

Informationen

 

Termin:
21. Juni 2022, 17:00 Uhr (CEST)

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11-13, 2. Stock, Raum 2.25
1020 Wien

und online via Zoom

Anmeldung für einen Zoom-Link

Kontakt:
office.ikga(at)oeaw.ac.at
T: +43 1 51581-6400 und -6401
Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW