09.11.2016

Aussagekräftige architektonische Details

Der klassische Archäologe Philip Stinson präsentiert umfassende Erkenntnisse rund um den Tempelkomplex der antiken Stadt Aphrodisias.

© Phil Stinson
© Phil Stinson

Aphrodisias, Hauptstadt der römischen Provinzen Karien und Phrygien, ist vor allem aufgrund seines reichen Erbes an Skulptur, Architektur und Inschriften bekannt. Insbesondere mit dem „Sebasteion“ haben die Aphrodisier dem römischen Kaiserkult ein einzigartiges Denkmal gesetzt. Neue Studien zum Propylon, dem Eingangsbereich zu diesem Tempelkomplex, haben überraschende architektonische Details zum Vorschein gebracht.

Philip Stinson, Professor of Classics an der University of Kansas präsentiert die neuen Erkenntnisse im Kontext der Architektursprache der frühen römischen Kaiserzeit. In seinem Vortrag „The Propylon of the Sebasteion at Aphrodisias” verweist er zudem auf die besondere Bedeutung von lokalen Familienverbänden, die das Bauwerk stifteten und die sein Design und seine Ausstattung maßgeblich beeinflussten.

 

Einladung, Vortragssprache ist Englisch.

 

Termin:
9. November 2016, 16:00 Uhr

Ort:
Ephesos Museum
Neue Burg
Heldenplatz
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Astrid Pircher
Tel: +43 1 4277- 27150
Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW - ÖAI

 

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!